Unternehmensprofil

Wir sind ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Wir entwickeln, produzieren und vermarkten Produkte für die Traumatologie. Unser IP-geschütztes Portfolio umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ® ein weites Spektrum an Lochschrauben. Darüber hinaus verfügen wir über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungs­projekten, wie unserer antibakterielle Silberbeschichtungs­technologie und unseren magnesiumbasierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Traumatologie.

Während wir unsere Produkte in Deutschland direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken vertreiben, nutzen wir auf internationaler Ebene primär ein breites Distributorennetzwerk in rund 25 Ländern. In den USA setzen wir mit unserer Tochtergesellschaft aap Implants Inc. auf eine hybride Vertriebsstrategie. Dabei erfolgt der Vertrieb sowohl über Distributionsagenten als auch im Rahmen von Partnerschaften mit globalen Orthopädieunternehmen.

Wir sind ein börsennotiertes Unternehmen und unsere Aktie ist im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (XETRA: AAQ.DE).

Firmenstruktur

Die aap Implantate AG ist die Muttergesellschaft der aap-Gruppe und hat ihren Sitz in Berlin, Deutschland. Die aap Implants Inc. mit Sitz in Dover, Delaware, USA und die MAGIC Implants GmbH mit Sitz in Berlin sind 100 %ige Tochtergesellschaften der aap Implantate AG. Des Weiteren verfügt die aap Implantate AG über eine Beteiligung in Höhe von 4,57 % an der AEQUOS Endoprothetik GmbH.

Geschichte

Seit 2009 Fokussierungstrategie
Seit 2009 verfolgt die aap Implantate AG eine kontinuierliche Fokussierungsstrategie mit dem Ziel, sich langfristig und nachhaltig auf den Bereich Trauma auszurichten. Seither durchläuft die aap Implantate AG einen Transformationsprozess von einem stark diversifizierten Unternehmen zu einem fokussierten Medizintechnikanbieter mit den aktuellen Kernbereichen Trauma und Biomaterialien. Im Zuge dieses Transformationsprozesses wurde im Jahr 2014 beispielsweise das Auftragsfertigungsgeschäft der Gesellschaft, das in der niederländischen EMCM B.V. gebündelt war, verkauft. Die positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung der vergangenen Jahre wird insbesondere durch ein Wachstum auf Produktebene (primär mit LOQTEQ® und Knochenzementen) sowie Projekterlöse (z. B. langfristige Entwicklungsaufträge) getragen. Aber auch der Verkauf von Unternehmensbereichen und Technologien (Desinvestition/Auslizenzierungen von Produkten/IP), die nicht mehr zum Kerngeschäft der aap Implantate AG gehören, haben die Entwicklung in den letzten Jahren unterstützt.

2000-2007 Aufbau des Geschäftes mit Biomaterialien und der Auftragsfertigung
aap’s Kompetenzen im Bereich Biomaterialien und Auftragsfertigungen wurden durch interne Produktentwicklungen und zusätzliche Akquisitionen aufgebaut. In der Folge unterhielt das Unternehmen Tochterfirmen in den beiden Bereichen.

2000 akquirierte die aap Implantate AG die auf Biomaterialien spezialisierte Mebio/Coripharm-Unternehmensgruppe und beteiligte sich an Osartis. 2005 wurde auch Osartis vollständig akquiriert und eine weitere Beteiligung – an der ADC Advanced Dental Care – eingegangen. Diese Unternehmen sind später in der aap Biomaterials GmbH in Dieburg aufgegangen – sie ist bis heute aap’s Center of Excellence für Knochenzement und Zementierungstechniken.

2006 übernahm aap die niederländische Fame Gruppe. Deren Tochter EMCM wurde in die aap Implantate AG integriert und war bis 2014 aap’s Center of Excellence für Contract Manufacturing.

1999 Börsengang
Als erstes Unternehmen der Biomedizintechnik wurde aap am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

1990 Gründung
Das Unternehmen wurde aus einem Teilbereich der Johnson & Johnson Tochter Mecron gegründet.

Verwendung von Cookies

Wir möchten Ihnen eine datenschutzkonforme Nutzung der Webseite ermöglichen und Sie auch über unsere eingesetzten Plug-Ins und Cookies informieren. Diese helfen dabei, Inhalte persönlich abzustimmen, Anzeigen individuell anzupassen und unsere Seite besser, schneller und sicherer zu machen. Welche Cookies eingesetzt werden, wie Sie sie deaktivieren können und weitere Informationen zum Datenschutz auf unserer Webseite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sollten Sie nicht mit der Verwendung von Marketing-Cookies einverstanden sein, klicken Sie einfach auf "Ablehnen"