Ad-hoc Mitteilungen

Archiv:
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 19. Juli 2017, 10:23 Uhr

aap Implantate AG: Beschluss einer Kapitalherabsetzung

aap Implantate AG: Beschluss einer Kapitalherabsetzung

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Sonstiges

19.07.2017 / 10:23 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Der Vorstand der aap Implantate AG hat am 19. Juli 2017 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom gleichen Tag beschlossen, die im Rahmen des freiwilligen öffentlichen Aktienrückkaufangebots der aap Implantate AG erworbenen 2.249.746 Stückaktien einzuziehen und das Grundkapital der Gesellschaft um den korrespondierenden Betrag von 2.249.746,00 EUR herabzusetzen. Die Einziehung und die Kapitalherabsetzung erfolgen ohne weiteren Hauptversammlungsbeschluss in Ausübung der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 13. Juni 2014. Nach der Kapitalherabsetzung beträgt das Grundkapital der aap Implantate AG 28.582.410,00 EUR und ist in 28.582.410 nennwertlose auf den Inhaber lautende Stammaktien (Stückaktien) im anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Stückaktie eingeteilt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige



Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de

19.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 12. Juli 2017, 20:01 Uhr

aap Implantate AG: Ergebnis öffentliches Aktienrückkaufangebot

aap Implantate AG: Ergebnis öffentliches Aktienrückkaufangebot

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Kapitalmaßnahme

12.07.2017 / 20:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die aap Implantate AG gibt bekannt, dass der Gesellschaft im Rahmen der Angebotsfrist des freiwilligen öffentlichen Aktienrückkaufangebots vom 20. Juni 2017, 0.00 Uhr (MESZ) bis zum 10. Juli 2017, 24.00 Uhr (MESZ) insgesamt 3.906.681 auf den Inhaber lautende Stückaktien der Gesellschaft zum Rückkauf angeboten wurden. Damit war das Aktienrückkaufangebot der aap Implantate AG überzeichnet. Die Annahmeerklärungen der Aktionäre werden daher gemäß Abschnitt 3.3 der Angebotsunterlage verhältnismäßig berücksichtigt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.



Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de

12.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 15. Juni 2017, 10:54 Uhr

aap Implantate AG: Öffentliches Aktienrückkaufangebot

aap Implantate AG: Öffentliches Aktienrückkaufangebot

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Kapitalmaßnahme

15.06.2017 / 10:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Der Vorstand der aap Implantate AG hat am 15. Juni 2017 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom gleichen Tag beschlossen, bis zu 2,25 Millionen auf den Inhaber lautende Stückaktien der Gesellschaft im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Aktienrückkaufangebots gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von 1,52 Euro je Stückaktie und insgesamt zu einem maximalen Gesamterwerbspreis (einschließlich Nebenkosten) von bis zu 3,5 Mio. EUR zu erwerben. Die zum Erwerb angebotenen Aktien entsprechen einem Anteil von bis zu rund 7,3 % des derzeitigen Grundkapitals der Gesellschaft. Mit dem öffentlichen Aktienrückkaufangebot macht der Vorstand Gebrauch von der mit Beschluss der Hauptversammlung vom 13. Juni 2014 erteilten Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien. Mit dieser Maßnahme setzt die aap Implantate AG die angekündigte teilweise Auskehr von Erlösen an die Aktionäre aus dem im letzten Jahr erfolgten Verkauf der Tochtergesellschaft aap Biomaterials GmbH um.

Die infolge des öffentlichen Aktienrückkaufangebots erworbenen Aktien dürfen zu allen gesetzlich zugelassenen Zwecken verwendet werden. Der Vorstand beabsichtigt, die unter dem öffentlichen Aktienrückkaufangebot erworbenen Aktien einzuziehen.

Die Annahmefrist beginnt am Dienstag, den 20. Juni 2017, 0.00 Uhr (MESZ) und endet am Montag, den 10. Juli 2017, 24.00 Uhr (MESZ). Die Angebotsunterlage wird vor Beginn der Annahmefrist auf der Internetseite der Gesellschaft (www.aap.de) unter der Rubrik "Investoren / Aktienrückkauf" sowie im Bundesanzeiger unter www.bundesanzeiger.de veröffentlicht werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.



Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de


15.06.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 08. Mai 2017, 10:27 Uhr

aap Implantate AG: Vorstand und Aufsichtsrat planen Aktienrückkauf zur teilweisen Auskehr von Erlösen aus der Veräußerung der aap Biomaterials GmbH

aap Implantate AG: Vorstand und Aufsichtsrat planen Aktienrückkauf zur teilweisen Auskehr von Erlösen aus der Veräußerung der aap Biomaterials GmbH

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Kapitalmaßnahme

08.05.2017 / 10:27 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Vorstand und Aufsichtsrat der aap Implantate AG haben heute im Zusammenhang mit der Beschlussfassung über ihre Vorschläge an die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft beschlossen, die angekündigte teilweise Auskehr von Erlösen an die Aktionäre aus dem im letzten Jahr erfolgten Verkauf der Tochtergesellschaft aap Biomaterials GmbH im Wege eines Aktienrückkaufs innerhalb der nächsten Monate umzusetzen. Bei Zugrundelegung des derzeitigen Kursniveaus der aap-Aktie ist beabsichtigt, im Rahmen des Aktienrückkaufs bis zu 2,4 Millionen Aktien der Gesellschaft von den Aktionären zu einem maximalen Gesamterwerbspreis (einschließlich Nebenkosten) von bis zu EUR 3,5 Millionen zu erwerben. Die weiteren Einzelheiten des Aktienrückkaufs, einschließlich des Erwerbspreises, werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats innerhalb der nächsten Wochen festgelegt und veröffentlicht werden. Bei Veränderung der Marktumstände oder der Kursentwicklung behält sich der Vorstand vor, die Bedingungen des beabsichtigten Aktienrückkaufs anzupassen oder hiervon Abstand zu nehmen. Vor dem Hintergrund des beabsichtigten Aktienrückkaufs werden Vorstand und Aufsichtsrat der am 16. Juni 2017 stattfindenden Hauptversammlung weder eine Dividendenzahlung noch eine Kapitalherabsetzung, die ebenfalls als Mittel der teilweisen Erlösauskehr aus dem Verkauf der aap Biomaterials GmbH erwogen worden waren, vorschlagen. Die Vorschläge von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung werden gemeinsam mit der Einberufung am 10. Mai 2017 im Bundesanzeiger bekannt gemacht werden.

---

Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


 


08.05.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 21. März 2017, 14:57 Uhr

aap Implantate AG: Umsatz um 514 TEUR und EBITDA um 450 TEUR leicht unterhalb der Guidance für Geschäftsjahr 2016 aufgrund nicht erfüllter Vertragspflichten eines Distributors

aap Implantate AG: Umsatz um 514 TEUR und EBITDA um 450 TEUR leicht unterhalb der Guidance für Geschäftsjahr 2016 aufgrund nicht erfüllter Vertragspflichten eines Distributors

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Jahresergebnis

21.03.2017 / 14:57 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die aap Implantate AG ("aap") gibt bekannt, dass der Vorstand im Rahmen der Aufstellung des Jahresabschlusses 2016 als vorbeugende Maßnahme die Rückabwicklung eines im Geschäftsjahr fakturierten Initialumsatzes mit einem Distributionspartner beschlossen hat. Hintergrund ist die nicht fristgerechte Zahlung des vertraglich geschuldeten Kaufpreises. Die Rückabwicklung des Initialgeschäfts führt zu einer Verringerung des Umsatzes im Geschäftsjahr 2016 um 757 TEUR. Für den fortzuführenden Geschäftsbereich ergibt sich im Geschäftsjahr 2016 ein Umsatz von 10,5 Mio. EUR bei einem EBITDA von -7,9 Mio. EUR und damit Werte, die leicht unterhalb der aktuellen Guidance liegen.



Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de


21.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 15. Dezember 2016, 10:38 Uhr

aap Implantate AG: aap aktualisiert Prognose für Geschäftsjahr 2016 aufgrund von Verzögerungen bei Umsatzentwicklung in verschiedenen Märkten

aap Implantate AG: aap aktualisiert Prognose für Geschäftsjahr 2016 aufgrund von Verzögerungen bei Umsatzentwicklung in verschiedenen Märkten

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung 15.12.2016 / 10:38 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG ("aap") gibt bekannt, dass die bisherige Umsatz- und EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2016 für den fortzuführenden Geschäftsbereich nicht erreicht wird. Hintergrund für die Anpassung sind Verzögerungen bei der Umsatzentwicklung in verschiedenen Märkten, die zu einer Verschiebung der Umsätze in das Geschäftsjahr 2017 führen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen passt aap die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 für den fortzuführenden Geschäftsbereich an und erwartet nunmehr einen Umsatz im Bereich zwischen 11,0 Mio. EUR und 12,1 Mio. EUR sowie ein EBITDA von -7,5 Mio. EUR bis -7,0 Mio. EUR. Für das EBITDA des Gesamtkonzerns (fortzuführender und aufgegebener Geschäftsbereich inkl. Entkonsolidierungserfolg aus der Veräußerung der aap Biomaterials GmbH) antizipiert die Gesellschaft einen Wert zwischen 16,5 Mio. EUR und 17,0 Mio. EUR. Wie bereits berichtet, wurde das EBITDA im Geschäftsjahr 2016 zudem durch Einmaleffekte aus verschiedenen Maßnahmen in Höhe von insgesamt 0,6 Mio. EUR belastet. Im Einzelnen handelt es sich dabei um einen Sondereffekt aus der vorzeitigen Beendigung eines langfristigen LOQTEQ(R) Lizenzvertrags (0,3 Mio. EUR) sowie Einmalkosten aus umgesetzten Personalmaßnahmen (0,3 Mio. EUR). Beide Maßnahmen werden in den Folgejahren zu spürbaren Kostenentlastungen und somit Ergebnisverbesserungen der Gesellschaft führen. Mit Blick auf die Umsatzentwicklung im Geschäftsjahr 2016 ergibt sich ein ambivalentes Bild, das durch zwei gegenläufige Effekte wesentlich geprägt wurde. Auf der einen Seite konnte China, das in 2015 trotz gebremsten Wachstums einen der Hauptabsatzmärkte darstellte, im Geschäftsjahr 2016 keinen Umsatzbeitrag leisten (Umsatz GJ/2015: ca. 3,3 Mio. EUR). Die Verhandlungen über die Fortführung des Distributionsgeschäfts wurden vor kurzem abgeschlossen und die Zusammenarbeit wird in 2017 fortgesetzt. In der Folge wird es im nächsten Jahr zu einer Wiederbelebung des Geschäfts in China kommen. Auf der anderen Seite konnte aap im Rahmen der angestrebten Fokussierung auf etablierte Märkte wie Nordamerika und Europa im bisherigen Jahresverlauf bereits substantielle Fortschritte erzielen. So hat sich der auf Nordamerika und Europa entfallende Umsatzanteil im Neunmonatszeitraum 2016 gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um rund 50 % auf 5,1 Mio. EUR (9M/2015: 3,4 Mio. EUR) erhöht. Insgesamt können die im Geschäftsjahr 2016 realisierten erfreulichen Umsatzzuwächse in Nordamerika und Europa jedoch die fehlenden Umsatzbeiträge aus China nicht kompensieren. In beiden Märkten sieht der Vorstand aktuell eine dynamische Entwicklung, die sich in den kommenden Monaten fortsetzen sollte. Nordamerika und Europa werden auch im Geschäftsjahr 2017 Hauptwachstumstreiber der geplanten Umsatzentwicklung bleiben. Im Bereich Silberbeschichtungstechnologie hat aap im Rahmen des laufenden CE-Konformitätsbewertungsverfahrens im Geschäftsjahr 2016 ebenfalls Fortschritte erzielt und steht weiterhin in einem intensiven und konstruktiven Dialog mit der benannten Stelle. Gleichzeitig bereitet die Gesellschaft die erforderlichen Unterlagen für eine Zulassung durch die US- amerikanische Food and Drug Administration (FDA) vor. Ausgehend von den bisherigen Erkenntnissen und den antizipierten künftigen Entwicklungen strebt der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 die CE-Zulassung und den Abschluss eines Lizenzdeals an, der sichtbar Einfluss auf die Finanzzahlen haben wird. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de --------------------------------------------------------------------------- 15.12.2016 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 10. August 2016, 09:42 Uhr

aap Implantate AG: Entkonsolidierungsgewinn aus Verkauf der aap Biomaterials GmbH führt zu Anhebung der EBITDA-Prognose 2016 für Gesamtkonzern

aap Implantate AG: Entkonsolidierungsgewinn aus Verkauf der aap Biomaterials GmbH führt zu Anhebung der EBITDA-Prognose 2016 für Gesamtkonzern

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Jahresergebnis 10.08.2016 09:42 Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- - Anpassung der EBITDA-Prognose 2016 für den fortzuführenden Geschäftsbereich aufgrund technischer IFRS-Ausweisvorschriften - Die aap Implantate AG ("aap") hat am 22. März 2016 einen notariell beurkundeten Anteilskaufvertrag mit Keensight Capital über den Verkauf von 100 % der Geschäftsanteile an ihrer Tochtergesellschaft aap Biomaterials GmbH unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion erfolgte am 11. Mai 2016. Ausgehend vom geprüften Zwischenabschluss der aap Biomaterials GmbH zum 11. Mai 2016 sowie der nachfolgenden prüferischen Durchsicht der daraus resultierenden Effekte im konsolidierten Zwischenabschluss der aap zum 30. Juni 2016 ergibt sich neben den bisher im Entkonsolidierungserfolg erfassten abgehenden Vermögenswerte und Schulden ein zusätzlicher ergebniserhöhender Effekt aus der Übernahme und dem Abgang von konzerninternen Verbindlichkeiten der aap Biomaterials GmbH durch den Erwerber in Höhe von 3,7 Mio. EUR. Dies führt zu einem Entkonsolidierungsgewinn im konsolidierten Zwischenabschluss der aap zum 30. Juni 2016 von 23,3 Mio. EUR, der im aufgegebenen Geschäftsbereich ausgewiesen wird. Aufgrund des Verkaufs der aap Biomaterials GmbH Ende März 2016 erfolgt der Ausweis der Gesellschaft als sogenannter aufgegebener Geschäftsbereich gemäß IFRS 5. Abweichend von zuvor veröffentlichten Zwischenabschlüssen verlangt eine zum Jahresende 2015 veröffentlichte Klarstellung zum betreffenden Rechnungslegungsstandard, dass Transaktionen zwischen konzernverbundenen Unternehmen abweichend ausgewiesen werden. Diese veränderte Darstellung führt dazu, dass wirtschaftlich und rechtlich erbrachte Dienstleistungen des fortzuführenden Geschäftsbereichs in Höhe von insgesamt 0,4 Mio. EUR konsolidiert dargestellt werden müssen. Dadurch werden diese nicht in den Erträgen des fortzuführenden Geschäftsbereichs ausgewiesen und zugleich auch nicht in den Aufwendungen des aufgegebenen Geschäftsbereichs gezeigt. Insgesamt führt diese veränderte Behandlung zu einer EBITDA Verschiebung vom fortzuführenden in den aufgegebenen Geschäftsbereich. Beide zuvor genannten Effekte resultieren in einer Erhöhung des EBITDA des aufgegebenen Geschäftsbereichs zum 30. Juni 2016 um 4,1 Mio. EUR auf insgesamt rund 24 Mio. EUR. In der Folge passt aap die EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2016 wie folgt an: - EBITDA des fortzuführenden Geschäftsbereichs zwischen -5,9 Mio. EUR und -4,3 Mio. EUR (zuvor zwischen -5,5 Mio. EUR und -3,9 Mio. EUR) infolge der technischen IFRS-Ausweisvorschriften zum fortzuführenden und aufgegebenen Geschäftsbereich - EBITDA des Gesamtkonzerns (fortzuführender und aufgegebener Geschäftsbereich inkl. Entkonsolidierungserfolg aus der Veräußerung der aap Biomaterials GmbH) zwischen 18,1 Mio. EUR und 19,7 Mio. EUR (zuvor zwischen 14,1 Mio. EUR und 15,7 Mio. EUR). aap plant die endgültigen Ergebnisse des zweiten Quartals bzw. des ersten Halbjahres 2016 am 12. August 2016 zu veröffentlichen. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de 10.08.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 22. April 2016, 17:35 Uhr

aap Implantate AG: Jahresabschluss 2015: Umsatz mit 28,0 Mio. EUR im Rahmen der Guidance und EBITDA 400 TEUR unterhalb der Prognose

aap Implantate AG: Jahresabschluss 2015: Umsatz mit 28,0 Mio. EUR im Rahmen der Guidance und EBITDA 400 TEUR unterhalb der Prognose

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Jahresergebnis 22.04.2016 17:35 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- - EBITDA 2015 belastet durch einmaligen Wertabschlag auf Vorräte (700 TEUR) aufgrund Portfoliobereinigung und möglicher Kannibalisierungseffekte - Die aap Implantate AG ("aap") hat vor kurzem einen Kaufvertrag über die Veräußerung sämtlicher Anteile an ihrer Tochtergesellschaft aap Biomaterials GmbH unterzeichnet und arbeitet derzeit an der Erfüllung der aufschiebenden Bedingungen um die Transaktion vollziehen zu können. Mit Vollzug der Transaktion wird aap zu einem "Pure Player" im Bereich Trauma mit einem Portfolio aus IP-geschützten innovativen Technologien. Vor diesem Hintergrund und nach einer intensiven Kundenabstimmung im ersten Quartal 2016 sowie durch den substantiellen Ausbau des LOQTEQ(R)-Portfolios im Geschäftsjahr 2015 kann es in Zukunft zu einer Kannibalisierung von Standardtrauma- durch LOQTEQ(R)-Produkte kommen. Im Zuge der Fokussierung auf das Traumageschäft beabsichtigt aap zudem den verbliebenen Anteil in Höhe von 33 % an der aap Joints GmbH (Reconprodukte im Bereich Knie, Hüfte und Schulter) in 2016 zu veräußern und ihre Aktivitäten als Zulieferer in diesem Nichtkernbereich einzustellen. Um dem potentiellen zukünftigen Absatzrisiko für Standardtraumaprodukte adäquat zu begegnen und der Entscheidung im Zusammenhang mit der aap Joints GmbH Rechnung zu tragen, hat der Vorstand im Rahmen der Erstellung des Konzern- und Jahresabschlusses 2015 einen außerordentlichen und einmaligen Wertabschlag in Höhe von 700 TEUR auf die Vorräte an Standardtrauma- und Reconprodukten vorgenommen. Diese Wertberichtigung führt zu einer Verringerung des EBITDA im Geschäftsjahr 2015 in gleicher Höhe. Das EBITDA im Geschäftsjahr 2015 beträgt infolgedessen -1,9 Mio. EUR und liegt damit 400 TEUR unterhalb der im November 2015 gegebenen Prognose von -1,5 Mio. EUR bis 1,0 Mio. EUR. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2015 beträgt 28,0 Mio. EUR und liegt damit im Rahmen der Guidance von 27,5 Mio. EUR bis 31,5 Mio. EUR. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de 22.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 22. März 2016, 02:21 Uhr

aap Implantate AG: aap verkauft Biomaterialiengeschäft für 36 Mio. EUR und wird zu einem 'Pure Player' im Bereich Trauma mit innovativen Technologien

aap Implantate AG: aap verkauft Biomaterialiengeschäft für 36 Mio. EUR und wird zu einem 'Pure Player' im Bereich Trauma mit innovativen Technologien

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Verkauf/Prognoseänderung 22.03.2016 02:21 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG aap verkauft Biomaterialiengeschäft für 36 Mio. EUR und wird zu einem "Pure Player" im Bereich Trauma mit innovativen Technologien - Vollzug der Transaktion wird zur Anpassung der Prognose für 2016 führen; Veröffentlichung des Konzern- und Jahresabschlusses 2015 verschiebt sich - Berlin, 22. März 2016 Die aap Implantate AG ("aap") hat heute einen notariell beurkundeten Anteilskaufvertrag mit einem führenden europäischen Private-Equity-Unternehmen über den Verkauf von 100 % der Geschäftsanteile an ihrer Tochtergesellschaft aap Biomaterials GmbH mit Sitz in Dieburg unterzeichnet. Der Kaufpreis basiert auf einem angenommenen Unternehmenswert der aap Biomaterials GmbH von 36 Mio. EUR und wird mit Vollzug der Transaktion ("Closing") zur Zahlung fällig. Der Vollzug der Transaktion unterliegt marktüblichen aufschiebenden Bedingungen, die innerhalb der nächsten drei Monate zu erfüllen sind. Mit Closing der Transaktion wird der bestehende Ergebnisabführungsvertrag zwischen der aap und der aap Biomaterials GmbH beendet. Der im Rahmen der Transaktion veräußerte Geschäftsbereich (aufgegebener Geschäftsbereich) besteht aus der aap Biomaterials GmbH, die auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Knochenzementen, Mischsystemen und dazugehörigen Accessoires spezialisiert ist, sowie dem Distributionsgeschäft der aap in diesem Bereich. Der veräußerte Geschäftsbereich erzielte im Geschäftsjahr 2015 auf Grundlage vorläufiger Zahlen einen Umsatz in Höhe von 16,0 Mio. EUR. Der Vollzug der Transaktion wird zu einem positiven einmaligen Entkonsolidierungseffekt auf Ertragsebene führen. Die Gesellschaft plant einen Teil der Erlöse zur Finanzierung des weiteren Wachstums zu verwenden und einen Teil an ihre Aktionäre auszukehren. Die Veröffentlichung des vollständigen Konzern- und Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2015 der aap wird bis spätestens 29. April 2016 erfolgen. Der Grund für die verzögerte Veröffentlichung liegt im Verkauf der aap Biomaterials GmbH, die bereits im Konzernabschluss 2015 als sogenannter aufgegebener Geschäftsbereich dargestellt werden muss. Dies führt zu umfangreichen Anpassungen im Anhang und Lagebericht sowie bei verschiedenen Ergebnisdarstellungen im Konzernabschluss. Mit Vollzug der Transaktion wird die bisherige Umsatz- und EBITDA-Prognose der aap für das Geschäftsjahr 2016 nicht mehr länger gültig sein. Nach Closing wird die Gesellschaft eine neue aktualisierte Prognose für das laufende Geschäftsjahr veröffentlichen. In diesem Zusammenhang strebt aap an, auch weitere Details zur Verwendung eines Teils der Erlöse zugunsten der Aktionäre bekanntzumachen. Der Vollzug der Transaktion ist der letzte Schritt der Transformation der aap von einem diversifizierten Medizintechnikunternehmen zu einem "Pure Player" im Bereich Trauma. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de 22.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 02. November 2015, 21:47 Uhr

aap aktualisiert Prognose für Geschäftsjahr 2015 aufgrund von Verzögerungen bei der Umsatzentwicklung in strategischen Traumamärkten und bei Projektgeschäften im Biomaterialienbereich

				
					

aap aktualisiert Prognose für Geschäftsjahr 2015 aufgrund von Verzögerungen bei der Umsatzentwicklung in strategischen Traumamärkten und bei Projektgeschäften im Biomaterialienbereich

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung 02.11.2015 21:47 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE) gibt bekannt, dass die bisherige Umsatz- und EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2015 nicht erreicht wird. Hintergrund für die Anpassung sind hauptsächlich Verzögerungen bei der Trauma-Umsatzentwicklung in einigen strategischen Wachstumsmärkten (China, Russland und Türkei) aufgrund verschlechterter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und beim US-Markteintritt aufgrund langwieriger administrativer Prozesse in Krankenhäusern sowie Unsicherheiten bei der Produktzulassung in Brasilien. Daneben kam es infolge von Unternehmensübernahmen und Fusionen in der globalen Orthopädieindustrie sowie der daraus folgenden Prioritäten der Entscheidungsträger zu Verzögerungen beim Abschluss bereits angebahnter Projektgeschäfte im Biomaterialienbereich. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen passt die aap Implantate AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2015 an und erwartet nunmehr einen Umsatz im Bereich zwischen 27,5 Mio. EUR und 31,5 Mio. EUR sowie ein EBITDA von -1,5 Mio. EUR bis 1,0 Mio. EUR. Dennoch ist der Vorstand bezüglich des Ausblicks für das kommende Geschäftsjahr und darüber hinaus der Überzeugung, dass mit den bereits laufenden Vertriebsmaßnahmen in den USA und in Europa die Wachstumsstory mit einem 5-Jahres-CAGR von 20 % im Bereich Trauma intakt ist. Wachstumstreiber sind dabei das LOQTEQ(R)-Produktportfolio und die Silberbeschichtungstechnologie. Darüber hinaus intensiviert die Gesellschaft die bereits laufenden Maßnahmen zur Steigerung der Profitabilität und Effizienz des Unternehmens. Im Rahmen der Wachstumsstrategie wird die USA ab 2016 einen der Kernmärkte darstellen. Die Gesellschaft hat in diesem strategischen Markt bereits erste Anwendungen mit ihren LOQTEQ(R)-Produkten in verschiedenen Krankenhäusern durchführen und erste Umsätze erzielen können. Im Bereich Silberbeschichtungstechnologie hat die Gesellschaft im Geschäftsjahr substantielle Fortschritte gemacht. Dabei sind unter anderem umfangreiche Tierstudien, die eine wesentliche Grundlage für die Zulassung darstellen, weitestgehend abgeschlossen. Auf Basis des heutigen Entwicklungsstands und in Abhängigkeit der Ergebnisse der derzeit laufenden Konsultationen mit den Zulassungsbehörden, plant die Gesellschaft nach wie vor die Einreichung des CE-Zulassungsantrags im laufenden Geschäftsjahr. Danach soll der Zulassungsprozess bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) gestartet werden. Die Transformation der aap Implantate AG in ein fokussiertes Traumaunternehmen bleibt Kernziel unserer strategischen Ausrichtung. Über einen ersten Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016 und das erste Quartal 2016 werden wir im Rahmen einer separaten Mitteilung im Januar 2016 informieren. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de 02.11.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 27. Oktober 2014, 19:48 Uhr

aap Implantate AG aktualisiert Ausblick 2014

				
					

aap Implantate AG aktualisiert Ausblick 2014

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung 27.10.2014 19:48 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- aap aktualisiert Ausblick angesichts möglicher Verzögerungen bei Produktzulassungen, US-Markteintritt sowie Projektgeschäften Die aap Implantate AG gibt bekannt, dass mögliche Verzögerungen bei Produktzulassungen und Registrierungen in Lateinamerika sowie beim Eintritt in den US-Markt mit unserem LOQTEQ(R)- und Trauma-Produktportfolio als auch bei den angebahnten Projektgeschäften, den für 2014 gegebenen Ausblick für Umsatz und EBITDA beeinträchtigen können. Das Management geht davon aus, dass der unmittelbare Umsatzwegfall im Zusammenhang mit dem im zweiten Quartal 2014 erfolgten Verkauf der Anteile an dem Dental Joint Venture aap BM productions GmbH in Höhe von 1 Mio. EUR nicht durch anderweitige Umsätze kompensiert werden kann. Basierend auf der bisherigen Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2014 von ca. 35 Mio. EUR und unter Berücksichtigung des vorgenannten Effekts beträgt somit das ursprüngliche Umsatzziel 34 Mio. EUR. Aufgrund der oben genannten Unsicherheiten sehen wir für den Umsatz des Geschäftsjahres 2014 einen Zielkorridor zwischen 30 Mio. EUR und 34 Mio. EUR und für das EBITDA zwischen 2,0 Mio. EUR und 4,5 Mio. EUR (bisherige Prognose: zwischen 5 Mio. EUR und 6 Mio. EUR). Die strategische Ausrichtung, die aap Implantate AG in ein führendes europäisches Traumaunternehmen zu transformieren, bleibt weiterhin unsere höchste Priorität. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 27.10.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. April 2014, 23:07 Uhr

Stabwechsel im Vorstand: Bruke Seyoum Alemu wird neuer Vorstandsvorsitzender der aap Implantate AG

				
					

Stabwechsel im Vorstand: Bruke Seyoum Alemu wird neuer Vorstandsvorsitzender der aap Implantate AG

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Personalie/Vereinbarung 28.04.2014 23:07 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Kontinuität im Management für die Fortführung der Transformation zu führendem Trauma-Unternehmen Die aap Implantate AG gibt bekannt, dass der Aufsichtsrat Bruke Seyoum Alemu, Chief Operating Officer der aap Implantate AG seit 2008, mit Wirkung zum 1. Juni 2014 als neuen Vorstandsvorsitzenden und Chief Executive Officer (CEO) der aap Implantate AG bestellt hat. Mit dem heutigen erfolgreichen Abschluss des Verkaufs der niederländischen Tochtergesellschaft EMCM B.V., der einen konsequenten Schritt der Strategieumsetzung zu einem fokussierten Trauma-Unternehmen darstellt, haben sich Aufsichtsrat und Vorstand der aap Implantate AG darauf geeinigt, die Anzahl der Vorstandsmitglieder von drei auf zwei Vorstände zu reduzieren. Der amtierende Vorstandsvorsitzende (CEO), Biense Visser, und der Aufsichtsrat haben sich daher geeinigt, den Vorstandsvertrag von Herrn Visser zum 31. Mai 2014 vorzeitig aufzulösen. Für die Wahrung der Kontinuität steht Herr Visser für eine Position im Aufsichtsrat der aap Implantate AG zur Verfügung, sofern die erforderlichen aktienrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. Die Gesellschaft geht davon aus, dass ihre Hauptaktionäre auf der kommenden Hauptversammlung den Wechsel von Herrn Visser in den Aufsichtsrat mit einem entsprechenden Vorschlag unterstützen werden. In einer separaten Pressemitteilung wird aap detailliert über diese Änderung berichten. __________________________________________________________________________ _______________ aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze - Über aap Implantate AG aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19 - 134; Fax: 030/750 19 - 290; E-mail: m.heydrich@aap.de 28.04.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 24. Februar 2014, 17:30 Uhr

aap Implantate AG verkauft Auftragsfertigungsgeschäft für 18 Mio. EUR in bar an Private Equity-Unternehmen

				
					

aap Implantate AG verkauft Auftragsfertigungsgeschäft für 18 Mio. EUR in bar an Private Equity-Unternehmen

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Verkauf 24.02.2014 17:30 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE) gab heute den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung bekannt, unter der ein Private Equity-Unternehmen aap's Auftragsfertigungsgeschäft erwerben wird, welches in dem Tochterunternehmen European Medical Contract Manufacturing B.V. (EMCM) gebündelt ist. Der Kaufpreis beträgt 18 Mio. EUR in bar und wird aap in drei Teilzahlungen bis Ende April 2014 zufließen. Die notarielle Beurkundung wird in den nächsten Tagen erwartet. EMCM entwickelt und produziert sterile Medizinprodukte in den Bereichen Biomaterialien, Pharmazeutika und Gewebeverarbeitung und erzielte im Geschäftsjahr 2013 Umsätze in Höhe von 12 Mio. EUR. Die Transaktion wird zu einem einmaligen, nicht zahlungswirksamen Entkonsolidierungseffekt in Höhe von ca. 4,0 Mio. EUR bis 4,5 Mio. EUR führen. Im Zuge der Veräußerung hat das Unternehmen eine Änderung seiner Grundsätze für die Aktivierung von Entwicklungskosten im Bereich Biomaterialien beschlossen. Alle entsprechenden Entwicklungsaktivitäten werden eingestellt. Dies führt zu einer einmaligen nicht zahlungswirksamen außerordentlichen Ab-schreibung auf aktivierte Entwicklungskosten von ca. 2,3 Mio. EUR. Die vorgenannten Effekte werden bereits im Konzernjahresabschluss für 2013 berücksichtigt und das EBIT beeinflussen. Der Bereich Auftragsfertigung wird im Konzernjahresabschluss 2013 als nicht fortgeführte Aktivitäten ausgewiesen. Die Transaktion unterstreicht die Unternehmensstrategie der fokussierten Ausrichtung auf den stark wachsenden Bereich Trauma sowie das Geschäft mit Knochenzementen. Die Einnahmen sollen zur beschleunigten Entwicklung von LOQTEQ(R)- sowie silberschichteten- und Magnesium-Traumaprodukten eingesetzt werden. Daneben wird aap mit der Evaluierung strategischer Akquisitionsalternativen beginnen, die die Wachstumsstrategie im Traumabereich unterstützen sollen. aap wird in einer separaten Pressemitteilung detaillierter über die Transaktion und die finanziellen Auswirkungen berichten. ______________________________________________________________________ aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze - Über aap Implantate AG aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19 - 134; Fax: 030/750 19 - 290; E-mail: m.heydrich@aap.de 24.02.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. Juni 2013, 12:32 Uhr

aap Implantate AG: Private Equity Partner erwirbt 67 % an aap Tochtergesellschaft für Orthopädie-Produkte für den asiatischen Markt

				
					

aap Implantate AG: Private Equity Partner erwirbt 67 % an aap Tochtergesellschaft für Orthopädie-Produkte für den asiatischen Markt

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Joint Venture/Vertrag 28.06.2013 12:32 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.de) und ein Private Equity-Unternehmen mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln gaben heute bekannt, dass sie ein Joint Venture für aap's Recon-Geschäft auf dem asiatischen Markt eingegangen sind. Nach den Bestimmungen des Vertrages wird das Private Equity-Unternehmen 67 % der Anteile an aap's Tochtergesellschaft für Orthopädieimplantate, aap Joints GmbH, für 3,0 Mio. EUR in Bar (Anpassungsausgleich für das Working Capital) erwerben. Die notarielle Beurkundung sämtlicher Verträge findet am 3. Juli statt. aap Joints GmbH ist auf das Geschäft mit Orthopädieimplantaten (Hüfte, Knie, Schulter) und den damit in Beziehung stehenden Produkten wie der Knochenzement C-ment(R)-Marke fokussiert. Die Umsätze dieser Produkte betrugen in 2012 2,2 Mio. EUR. Die aap Joints GmbH wird weiterhin die bestehenden Kunden in Europa/Mittlerer Osten bedienen. Als Konsequenz der Joint Venture-Gründung wird die aap Implantate AG ihren Ausblick für das dritte Quartal sowie das Geschäftsjahr 2013 mit der Veröffentlichung des zweiten Quartalsabschlusses am 14. August 2013 aktualisieren. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. _____________ ____________________________________________________ aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze - aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19 - 134; Fax: 030/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 28.06.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 03. April 2013, 13:31 Uhr

aap Implantate AG: Anhebung der EBITDA-Prognose für Q1 auf 3,1 Mio. EUR

				
					

aap Implantate AG: Anhebung der EBITDA-Prognose für Q1 auf 3,1 Mio. EUR

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis 03.04.2013 13:31 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE) konnte nach vorläufigen Auswertungen bei einem Umsatz in Höhe von ca. 10,4 Mio. EUR (Vorjahr: 9,9 Mio. EUR) im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 das EBITDA auf ca. 3,1 Mio. EUR (+48 % gegenüber dem Vorjahreswert von 2,1 Mio. EUR) steigern. Die zuvor abgegebene EBITDA-Prognose lag zwischen 1,5 Mio. EUR und 1,9 Mio. EUR. Grund für die EBITDA-Steigerung ist die positive Entwicklung bei der Erreichung von Meilensteinen, die früher realisiert wurden als erwartet. Für das Gesamtjahr bleibt der Vorstand vorerst bei seiner Umsatzwachstumsprognose von mindestens 10 % auf ca. 40,0 Mio. EUR, sowie seiner EBITDA-Prognose von mindestens 15 % auf über 7,0 Mio. EUR. Wie bereits im Konzernabschluss beschrieben, sind quartalsweise Fluktuationen des Wachstums und der Profitabilität aufgrund des Produkt- und Projektumsatz-Mixes zu erwarten. Die Veröffentlichung des Berichts für das erste Quartal 2013 ist für den 15. Mai 2013 vorgesehen. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 03.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 29. März 2013, 19:12 Uhr

aap Implantate AG: Abschluss eines Entwicklungs- und Liefervertrags unterstreicht positiven Ausblick für 2013

				
					

aap Implantate AG: Abschluss eines Entwicklungs- und Liefervertrags unterstreicht positiven Ausblick für 2013

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Vertrag 29.03.2013 19:12 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE) hat heute einen bereits im zweiten Quartal 2012 unterzeichneten Entwicklungs- und Liefervertrag mit einem globalen Unternehmen in der Medizintechnik abgeschlossen. Die Wirksamkeit der Vereinbarung war abhängig von der Erreichung verschiedener aufschiebender Bedingungen, die mit heutigem Datum eingetreten sind. Der Vertrag bezieht sich auf die Entwicklung eines Biomaterials und einer damit verbundenen Misch- und Applikationsvorrichtung mit anschließendem Know-How-Transfer. Bei erfolgreichem Abschluss aller Milestones des Entwicklungsvertrages erhält aap Zahlungen in Höhe von insgesamt 6,9 Mio. EUR (basierend auf heutigen Umrechnungskursen). Davon werden im ersten Quartal 2013 folgende Milestonezahlungen erfasst: Eine Vorabgebühr in Höhe von 2,8 Mio. EUR wird in den 'sonstigen betrieblichen Erträgen' gezeigt und zwei weitere Milestonezahlungen von insgesamt 1,5 Mio. EUR werden als 'Umsatz' verbucht. Der Liefervertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten mit Verlängerungsoption. In 2013 werden Umsätze aus dem Liefervertrag in Höhe von mindestens 1,4 Mio. EUR erwartet. Der Abschluss des Entwicklungs- und Liefervertrages unterstreicht unseren positiven Ausblick für 2013. Wir bestätigen vorerst unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2013: Ein Umsatz- und ein EBITDA-Wachstum von mindestens 10 % beziehungsweise 15 %. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 29.03.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 01. Oktober 2012, 16:04 Uhr

aap Implantate AG: 25%iges Umsatzwachstum auf 8,6 Mio. EUR im dritten Quartal 2012; Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten 2012 steigt auf 27,5 Mio. EUR (+31 %)

				
					

aap Implantate AG: 25%iges Umsatzwachstum auf 8,6 Mio. EUR im dritten Quartal 2012; Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten 2012 steigt auf 27,5 Mio. EUR (+31 %)

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis 01.10.2012 16:04 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE), ein weltweit tätiges und auf innovative Traumaprodukte und Biomaterialien für den orthopädischen Markt fokussiertes Medizintechnikunternehmen, konnte nach vorläufigen Auswertungen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2012 einen Umsatz in Höhe von 8,6 Mio. EUR (Vorjahr: 6,9 Mio. EUR) erzielen, was einem 25%igen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2012 ergibt sich somit bei einem Gesamtumsatz in Höhe von 27,5 Mio. EUR (Vorjahr: 21 Mio. EUR) ein Umsatzwachstum von 31 %. Der Umsatzanstieg im dritten Quartal 2012 resultiert vor allem aus gestiegenen Umsätzen mit unserem innovativen LOQTEQ(R) Produktsystem sowie aus gestiegenen Umsätzen im Bereich Biomaterialien. Im dritten Quartal wurden Distributionsverträge für unsere LOQTEQ(R) Produktfamilie in wichtigen Ländern wie Spanien, Portugal, Türkei, Ägypten, Mexiko, Brasilien und Argentinien abgeschlossen. Die Veröffentlichung des vollständigen Quartalsabschlusses Q3/2012 plant aap am 12. November 2012. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. ____________________________________________________ aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze - aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19-134; Fax: 030/750 19-290; m.heydrich@aap.de 01.10.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 03. Juli 2012, 11:13 Uhr

aap Implantate AG: aap mit weiterhin starkem Wachstum im ersten Halbjahr 2012 (Umsatz: +33 %); Nochmalige Anhebung der Prognose für den Gesamtumsatz 2012 auf 35,5 Mio. EUR

				
					

aap Implantate AG: aap mit weiterhin starkem Wachstum im ersten Halbjahr 2012 (Umsatz: +33 %); Nochmalige Anhebung der Prognose für den Gesamtumsatz 2012 auf 35,5 Mio. EUR

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose 03.07.2012 11:13 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG aap mit weiterhin starkem Wachstum im ersten Halbjahr 2012 (Umsatz: +33 %); Nochmalige Anhebung der Prognose für den Gesamtumsatz 2012 auf 35,5 Mio. EUR Berlin, 3. Juli 2012 Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen konnte nach vorläufigen Auswertungen im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012 ein Umsatzwachstum von 33 % auf 18,8 Mio. EUR (Vorjahr: 14,1 Mio. EUR) erzielen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte im zweiten Quartal 2012 der Umsatz von 7,6 Mio. EUR auf 8,9 Mio. EUR (+ 17 %) gesteigert werden. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr resultiert vor allem aus gestiegenen Produktumsätzen (+2,5 Mio. EUR) und dem im März unterzeichneten exklusiven Lizenzabkommen (+2,2 Mio. EUR). Für das EBITDA im ersten Halbjahr 2012 erwarten wir auch aufgrund des guten Ergebnisses in den ersten drei Monaten 2012 eine Steigerung von über 50 % und für das EBIT eine Steigerung von über 100 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011. Das EBITDA im zweiten Quartal 2012 wird sich nicht im gleichen Maße entwickeln wie der Umsatz, da im Vorjahresquartal einmalige und nicht-wiederkehrende Effekte in Höhe von 0,4 Mio. EUR enthalten waren. 2012 (in Mio. EUR) 2011 (in Mio. EUR) Veränderung Umsatz Q1 9,9 6,5 +51 % Q2e* 8,9 7,6 +17 % H1e* 18,8 14,1 +33 % EBITDA Q1 2,1 0,8 >100 % Q2e* 1,1 - 1,4 1,3 -15 % bis +8 % H1e* 3,2 - 3,4 2,1 +52 % bis +62 % *erwarteter Wert für den jeweiligen Zeitraum Auf Basis der Ergebnisse des ersten und zweiten Quartals 2012 erhöht die aap Implantate AG ihre Prognose für den Gesamtumsatz erneut und erwartet nunmehr einen Umsatz für das Geschäftsjahr 2012 von ca. 35,5 Mio. EUR, was einem Wachstum von 22 % entspräche. Für das EBITDA im Geschäftsjahr 2012 erwartet der Vorstand eine Steigerung von über 25 % auf ca. 5,2 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr. Für das dritte Quartal 2012 erwartet der Vorstand unter anderem aufgrund des derzeitigen Auftragsbestandes einen Umsatz zwischen 7,6 Mio. EUR und 8,0 Mio. EUR, was einem Wachstum zwischen 10 % und 16 % entspräche. Für die ersten neun Monate 2012 erwartet aap ein Umsatzwachstum zwischen 26 % und 28 %. Für EBITDA und EBIT erwartet der Vorstand im Neunmonatszeitraum 2012 Wachstumssteigerungen im Vergleich zum Neunmonatsvorjahreszeitraum von über 40 % bzw. 100 %. 2012e (in Mio. EUR) 2011 (in Mio. EUR) Veränderung Umsatz Q3 7,6 - 8,0 6,9 +10 % bis +16 % 9m 26,4 - 26,8 21 +26 % bis +28 % EBITDA Q3 0,9 - 1,2 0,8 +13 % bis +50 % 9m 4,1 - 4,7 2,9 +41 % bis +62 % Die Veröffentlichung des vollständigen Quartalsabschlusses Q2/2012 plant aap am 14. August 2012. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. 03.07.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 03. April 2012, 10:25 Uhr

aap Implantate AG: 51 % Umsatzwachstum auf 9,8 Mio. EUR im ersten Quartal 2012

				
					

aap Implantate AG: 51 % Umsatzwachstum auf 9,8 Mio. EUR im ersten Quartal 2012

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung/Quartalsergebnis 03.04.2012 10:25 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE), ein weltweit tätiges und auf innovative Traumaprodukte und Biomaterialien für den orthopädischen Markt fokussiertes Medizintechnikunternehmen, konnte nach vorläufigen Auswertungen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 einen Gesamtumsatz in Höhe von 9,8 Mio. EUR (Vorjahr: 6,5 Mio. EUR) erzielen, was einem 51%igen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Umsatzanstieg resultiert aus einem 18%igen Wachstum des Produktumsatzes auf 7,7 Mio. EUR (Vorjahr: 6,5 Mio. EUR) sowie aus dem Umsatz in Höhe von 2,1 Mio. EUR aus dem am 23. März 2012 abgeschlossenen und bereits kommunizierten exklusiven Lizenzvertrag mit einem weltweit führenden Medizintechnikunternehmen. Ausgehend von den Umsätzen auf Produktebene im ersten Quartal 2012 und unter Zugrundelegung der Strategie des profitablen Wachstums erwarten wir, dass das Wachstum des EBITDAs auf Produktebene im ersten Quartal 2012 stärker ausfallen wird als das Umsatzwachstum auf Produktebene. Basierend auf dem Produktumsatz des ersten Quartals 2012 bleibt der Vorstand der aap vorerst bei seiner 10%igen Umsatzwachstumsprognose auf Produktebene für das Gesamtjahr 2012. Die Veröffentlichung des vollständigen Quartalsabschlusses Q1/2012 plant aap am 15. Mai 2012. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 03.04.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 23. März 2012, 12:07 Uhr

aap unterzeichnet exklusiven Lizenzvertrag für ein IP-geschützes Produkt aus dem Bereich Biomaterialien

				
					

aap unterzeichnet exklusiven Lizenzvertrag für ein IP-geschützes Produkt aus dem Bereich Biomaterialien

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Vertrag/Vereinbarung 23.03.2012 12:07 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Biomaterials GmbH, eine Tochtergesellschaft der aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, hat heute einen exklusiven Lizenzvertrag mit einem weltweit führenden Unternehmen in der Medizintechnik unterzeichnet. aap vergibt eine exklusive Lizenz an einem IP-geschützten Produkt aus dem Bereich Biomaterialien und bleibt zugleich Hersteller des Produkts. Die exklusive Lizenz bezieht sich auf sämtliche Produktanwendungsbereiche mit Ausnahme der Anwendungsbereiche Dental, Mund- und Zahnpflege sowie Lebensmittelzusatz und ist weltweit, mit Ausnahme der USA, gültig. aap fließt im Zuge der Unterzeichnung eine einmalige Lizenzgebühr in Höhe von ca. 2,1 Mio. EUR zu. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Marc Heydrich; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; m.heydrich@aap.de 23.03.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. April 2011, 16:28 Uhr

aap Implantate AG: Kapitalerhöhung um rund 10 %

				
					

aap Implantate AG: Kapitalerhöhung um rund 10 %

aap Implantate AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung 28.04.2011 16:28 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Der Vorstand der aap Implantate AG, eines im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Medizintechnikunternehmens, hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Erhöhung des Grundkapitals aus genehmigtem Kapital um 2.788.186 EUR beschlossen. Dies entspricht rund 10 % des bisherigen Grundkapitals. Die 2.788.186 neuen Aktien werden unter Ausschluss des Bezugsrechts im Wege einer Privatplatzierung gegen Bareinlagen zu einem Preis von 1,09 EUR je Stückaktie ausgegeben. Das Grundkapital der Gesellschaft erhöht sich somit von derzeit 27.881.870 EUR um 2.788.186 EUR auf 30.670.056 EUR. aap fließen damit Mittel in Höhe von rund 3 Mio. EUR zu, sie dienen der Finanzierung des weiteren Unternehmenswachstums durch den Launch neuer Produkte und durch die Erschließung neuer Märkte in Europa und den Vereinigten Staaten, sowie zur Stärkung ihrer Finanzbasis. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 133; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de 28.04.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: info@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 26. März 2010, 19:46 Uhr

aap Implantate AG: Berufung eines weiteren Vorstandsmitgliedes / Vorzeitige Vertragsverlängerung CEO

				
					

aap Implantate AG: Berufung eines weiteren Vorstandsmitgliedes / Vorzeitige Vertragsverlängerung CEO

aap Implantate AG / Personalie 26.03.2010 19:46 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG, Berlin, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, stärkt die oberste Führungsebene. Neben dem Vorstandsvorsitzenden (CEO) Herrn Biense Visser und dem COO Herrn Bruke Seyoum Alemu hat der Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung Herrn Marek Hahn mit Wirkung zum 1. April 2010 für den Zeitraum vom 1. April 2010 bis zum 31. Dezember 2012 zum Finanzvorstand (CFO) berufen. Daneben wurde der Vorstandsvertrag von Herrn Biense Visser vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 31. Dezember 2012 verlängert. Herr Hahn (35) ist seit April 2007 als Director Finance bei der aap tätig. Zuvor war er langjährig in verschiedenen Positionen bei der KPMG Deutsche Treuhandgesellschaft AG im Bereich der Wirtschaftsprüfung und dem Executive Consulting im In- und Ausland tätig. Herr Hahn verfügt über eine fundierte Expertise auf dem Gebiet Finance und Controlling. Herr Hahn wird im Vorstand für die Bereiche Finanzen / IT / Personal / Administration verantwortlich zeichnen. Rubino di Girolamo - Aufsichtsratsvorsitzender: 'Wir freuen uns über die vorzeitige Vertragsverlängerung von Herrn Visser. Als langjährig erfahrener und sehr erfolgreicher Unternehmenslenker wird Herr Visser somit auch in Zukunft die Geschicke des Unternehmens mit dem erweiterten Managementteam lenken. Mit Herrn Hahn hat die Gesellschaft einen guten Finanzfachmann gewonnen. Mit diesen Entscheidungen hat die Gesellschaft eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um das Ziel eines nachhaltigen profitablen Wachstums sowie die Entwicklung von aap zum innovativen Produktführer umzusetzen.' Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 133; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de 26.03.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Hamburg, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. August 2009, 14:23 Uhr

aap schließt Lizenzabkommen im Gesamtwert von 3 Mio. EUR

				
					

aap schließt Lizenzabkommen im Gesamtwert von 3 Mio. EUR

aap Implantate AG / Vereinbarung 31.08.2009 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die zum Unternehmensverbund der aap Implantate AG, eines im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Medizintechnikunternehmens, gehörende niederländische Tochtergesellschaft EMCM B.V. hat heute mit einem Distributionspartner ein unbefristetes, exklusives Lizenzabkommen über die Nutzung des geistigen Eigentums an einem Produkt aus dem Bereich Medical Aestethics im Wert von insgesamt 3 Mio. EUR geschlossen. Gemäß Vertrag bleibt aap weiter Lohnhersteller und Lieferant des entsprechenden Produktes. Dieser Vertrag aus einem nicht mehr zu den Kerngeschäftsfeldern von aap zählenden Bereich zeigt deutlich die Umsetzung der strategischen Neuausrichtung der aap mit Fokussierung auf die Geschäftsbereiche Ortho/Trauma/Spine. Durch die Auswirkungen des Vertrages auf Umsatz- und Ertragsebene sieht der aap-Vorstand auch die für das Geschäftsjahr abgegebene Prognose eines profitablen Wachstums bestätigt. Dies konkretisiert sich in einem für das EBITDA erwarteten Wert zwischen 5 und 7 Mio. EUR. Zusammen mit einem ebenfalls kürzlich abgeschlossenen Liefervertrag für Knochenzement zur Anwendung in der Wirbelsäulenchirurgie und Traumatologie mit einem globalen Vertriebspartner, ist auch der Grundstein für die Geschäftsentwicklung in 2010 gelegt. Die Auslieferung des Knochenzements beginnt bereits im laufenden Geschäftsjahr und mit dem Abschluss dieses Abkommens bestätigt aap ein weiteres Mal ihre führende Position in diesem Bereich. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 133; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de 31.08.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Hamburg, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 16. April 2009, 21:12 Uhr

aap rechnet im Konzernjahresabschluß 2008 mit einmaligen, nicht-zahlungswirksamen Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt ca. 6,5 Mio. EUR

				
					

aap rechnet im Konzernjahresabschluß 2008 mit einmaligen, nicht-zahlungswirksamen Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt ca. 6,5 Mio. EUR

aap Implantate AG / Strategische Unternehmensentscheidung/Unternehmensrestrukturierung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Im Rahmen der Aufstellung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2008 wurde ein Wertberichtigungsbedarf von insgesamt ca. 6,5 Mio. EUR festgestellt. Diese einmaligen und nicht liquiditätswirksamen Wertberichtigungen im Konzernabschluss nach IFRS resultieren im Wesentlichen aus der neuen strategischen Ausrichtung und den angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen der aap-Gruppe. Die Fokussierung der aap auf die Bereiche Ortho/Trauma/Spine führte zu einem außerordentlichen Abschreibungsbedarf bei den aktivierten Entwicklungsleistungen in Höhe von insgesamt ca. 4,0 Mio. EUR. Die neue strategische Ausrichtung führte unter anderem zur Neupriorisierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in den Kernbereichen Orthopädie, Traumatologie und Spine sowie zur Klassifizierung bestimmter Geschäftsbereiche (u. a. Medical Aesthetics) als Nichtkernbereiche. Die mit diesen Nichtkernbereichen verbundenen Entwicklungsprojekte wurden eingestellt und außerordentlich wertberichtigt. Daneben führten rechtliche Unsicherheiten im Rahmen von noch nicht abgeschlossenen Verhandlungen zu einem außerordentlichen Wertberichtigungsbedarf bei den immateriellen Vermögenswerten von insgesamt ca. 1,4 Mio. EUR. Die sonstigen Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt ca. 1,1 Mio. EUR resultieren unter anderem aus der im Rahmen des Kostensenkungs- und Restrukturierungsprogramms beschlossenen Sitzverlegung der aap bio implants markets GmbH nach Berlin und der damit verbundenen Schließung des Standorts Düsseldorf sowie aus den im Rahmen der Jahresabschlusserstellung jährlich durchzuführenden Wertminderungstests im Vorratsvermögen. Aus den vorgenannten Wertberichtigungen ergeben sich Auswirkungen auf die Höhe der bilanzierten latenten Steuern. Die Veränderung der passiven latenten Steuern resultiert vor allem aus Wertberichtigungen der im Rahmen der Kaufpreisallokation aktivierten immateriellen Vermögenswerte sowie der originären aktivierten Entwicklungsleistungen. aap aktiviert in Übereinstimmung mit den IFRS im Geschäftsjahr 2008 aktive latente Steuern aus der erwarteten Nutzung von Verlustvorträgen nur insoweit als diese durch aufrechenbare passive latente Steuern gedeckt sind. Aus der Gegenüberstellung der steuerlichen Effekte aus den vorgenannten Maßnahmen resultiert ein latenter Steuerertrag in Höhe von ca. 0,2 Mio. EUR. Die vorgenannten Werte basieren auf dem noch nicht geprüften Konzernabschluss 2008 der aap Implantate AG und können somit noch Änderungen unterliegen. Der vollständige geprüfte Jahresabschluss 2008 wird am 28. April 2009 veröffentlicht werden. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 133; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de 16.04.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 16. März 2009, 16:44 Uhr

aap Implantate AG: Kapitalerhöhung als Teil des Maßnahmenplans zur Performancesteigerung

				
					

aap Implantate AG: Kapitalerhöhung als Teil des Maßnahmenplans zur Performancesteigerung

aap Implantate AG / Kapitalmaßnahme Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Der Vorstand der aap Implantate AG, eines im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Medizintechnikunternehmens, hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Erhöhung des Grundkapitals aus genehmigtem Kapital um ca. 5 % bzw. 1.267.357 EUR beschlossen. Die neuen Aktien werden heute unter Ausschluss des Bezugsrechts im Wege einer Privatplatzierung gegen Bareinlage zu einem Preis von 1,00 EUR ausgegeben. Das Grundkapital der Gesellschaft erhöht sich somit von derzeit 26.614.513 EUR um 1.267.357 EUR auf 27.881.870 EUR. Im Rahmen einer Finanzierungsverpflichtung durch einen Gesellschafter i. H. v. 2 Mio. EUR erhält aap zusammen mit der o. g. Kapitalerhöhung einen Mittelzufluss i. H. v. insgesamt ca. 3,3 Mio. EUR. Daneben konnte die Gesellschaft den Erlass eines Gesellschafterdarlehens i. H. v. 0,5 Mio. EUR erreichen. Diese Maßnahmen dienen der Sicherung der Unternehmensfinanzierung und sind Bestandteil von aap's Performancesteigerungsprogramm, welches neben der Optimierung der Kapitalstruktur auch weitere Maßnahmen wie Kostensenkung, die Vereinfachung der Unternehmensstruktur, Desinvestitionen von Nicht-Kerngeschäftsbereichen, das Vorantreiben eines profitablen Unternehmenswachstums sowie die Aufrechterhaltung der bisherigen Innovationsgeschwindigkeit zum Inhalt hat. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 133; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de 16.03.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 16. Dezember 2008, 14:22 Uhr

aap Implantate AG: aap reduziert Wachstumserwartung für Geschäftsjahr 2008

				
					

aap Implantate AG: aap reduziert Wachstumserwartung für Geschäftsjahr 2008

aap Implantate AG / Prognoseänderung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, wird im laufenden Geschäftsjahr ein Wachstum des Umsatzes, jedoch nicht in der geplanten Höhe von 20 % erreichen. Die Reduktion der Umsatzziele ist darauf zurückzuführen, dass der Bereich Biomaterialien vor allem im vierten Quartal hinsichtlich der geplanten Umsätze deutlich hinter den Erwartungen liegen wird. Die wesentlichen Gründe dafür liegen in den deutlichen umfeldbedingten Veränderungen im Bestellverhalten von Kunden (Lagerbestandsreduktionen) sowie Verzögerungen bei geplanten Zulassungen von Neuprodukten. Der Umsatz des Bereichs Biomaterialen im vierten Quartal wird somit unter den Wachstumserwartungen bleiben und keine Steigerung gegenüber dem starken vierten Quartal 2007 (Umsatz 6,3 Mio. EUR) aufweisen. Der Bereich Traumatologie und Orthopädie hat sich sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis im Gesamtjahr 2008 deutlich überproportional entwickelt und konnte mit einer deutlich zweistelligen Umsatzsteigerung den Wachstumstrend vom Vorjahr fortsetzen. Die reduzierte Wachstumserwartung für das gesamte Unternehmen wird negative Auswirkungen auf das geplante Unternehmensergebnis haben. aap bereitet derzeit ein umfangreiches Kostensenkungsprogramm vor, um die reduzierten Wachstumserwartungen für 2008 zu kompensieren und 2009 eine deutliche Ergebnisverbesserung zu erzielen. Aufgrund der bisherigen Umsatzentwicklung sowie der mit Kostensenkungen und möglichen Wertanpassungen verbundenen Einmaleffekte, wird das Ergebnis des Geschäftsjahres 2008 unter dem Vorjahresergebnis vor Ertragssteuern von 2,4 Mio. EUR liegen. Die Gesellschaft plant im Verlaufe des Januars 2009 vorläufige Umsatzzahlen für das Gesamtjahr 2008 zu veröffentlichen. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 133; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; n.huedepohl@aap.de 16.12.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. November 2008, 08:01 Uhr

aap Implantate AG: Veränderungen im Vorstand der aap Implantate AG - Biense Visser neuer Vorstandsvorsitzender

				
					

aap Implantate AG: Veränderungen im Vorstand der aap Implantate AG - Biense Visser neuer Vorstandsvorsitzender

aap Implantate AG / Personalie Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, beruft Biense Visser (56), derzeit Mitglied des Aufsichtsrats von aap und CEO des niederländischen Unternehmens De Ruiter Seeds B.V., zum neuen Vorstandsvorsitzenden der aap Implantate AG. Er wurde heute vom Aufsichtsrat mit Wirkung zum 1. Januar 2009 zum Mitglied des Vorstands bestellt und gleichzeitig zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Neben seiner Tätigkeit als CEO wird Herr Visser auch den Bereich Finanzen verantworten. Biense Visser ist niederländischer Staatsbürger, hat Pharmazie studiert, einen Master of Business Administration und hat langjährige Erfahrung als CEO verschiedener Pharma- und Healthcare-Unternehmen. Gleichzeitig mit seiner Bestellung bei aap wird Herr Visser als Vorstandsvorsitzender der De Ruiter Seeds B.V., Bergschenhoek (Niederlande), ausscheiden. Die Nachfolge von Herrn Visser im Aufsichtsrat des Unternehmens wird Ronald Meersschaert (46) antreten, der bereits im Rahmen der letzten Hauptversammlung als Ersatzmitglied des Aufsichtrats gewählt worden war. Herr Meersschaert ist derzeit Partner der Private Equity Firma Boekhoorn M. & A. B.V., Arnhem (Niederlande). Bruke Seyoum Alemu wurde vom Aufsichtsrat mit Wirkung zum 1. Dezember 2008 zum COO (Chief Operating Officer) ernannt. In dieser Funktion wird er als Mitglied des Vorstands die Bereiche Entwicklung, Produktion, Sales und Marketing der aap-Gruppe verantworten. Oliver Bielenstein scheidet in beiderseitigem Einvernehmen zum 31. Dezember 2008 als für den Geschäftsbereich der medizinischen Biomaterialien verantwortliches Vorstandsmitglied und als CFO aus dem Vorstand aus. Herr Bielenstein wird aap aber weiterhin als Berater zur Verfügung stehen. Vorstand und Aufsichtsrat der aap Implantate AG bedanken sich bei Herrn Bielenstein für sein Engagement in den vergangenen vier Jahren und den erfolgreichen Aufbau des Geschäftsbereichs Biomaterialien. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 133; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; n.huedepohl@aap.de 28.11.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 03. September 2008, 09:50 Uhr

aap schließt Kapitalerhöhung um 5 % erfolgreich ab

				
					

aap schließt Kapitalerhöhung um 5 % erfolgreich ab

aap Implantate AG / Kapitalerhöhung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, hat ihre gestern angekündigte 5 %ige Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Die Kapitalerhöhung konnte im Wege der Privatplatzierung durch die Ausgabe von 1.267.357 Aktien zu einem Preis von 2,18 EUR pro Stück vollständig platziert werden. Bis zur Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung und der Börsenzulassung der neuen Aktien – die voraussichtlich Ende September 2008 erfolgen soll - hat ein Großaktionär der Gesellschaft Aktien aus eigenem Bestand im Wege eines befristeten Wertpapierdarlehens für die Belieferung der Investoren zur Verfügung gestellt. Das Grundkapital wird sich damit - vorbehaltlich der Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister - von derzeit 25.347.156 EUR um 1.267.357 EUR auf 26.614.513 EUR, eingeteilt in ebenso viele Stammaktien, erhöhen. Damit fließen dem Unternehmen vor Transaktionskosten über 2,7 Mio. EUR zu, die der Finanzierung des weiteren Wachstums dienen sollen. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Head of Corporate Communications & Legal Affairs; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 133; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; n.huedepohl@aap.de 03.09.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 02. September 2008, 12:08 Uhr

aap Implantate AG plant 5 % Kapitalerhöhung:

				
					

aap Implantate AG plant 5 % Kapitalerhöhung:

aap Implantate AG / Kapitalerhöhung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Der Vorstand der aap Implantate AG, eines im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Medizintechnikunternehmens, hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Erhöhung des Grundkapitals aus genehmigtem Kapital um bis zu 5 % bzw. bis zu 1.267.357 EUR beschlossen. Die neuen Aktien sollen unter Ausschluss des Bezugsrechts im Wege einer beschleunigten Privatplatzierung an interessierte Investoren gegen Bareinlage zu einem Preis nahe dem aktuellen Börsenkurs angeboten werden. Ein öffentliches Angebot findet nicht statt. Die Umsetzung der Transaktion soll in Abhängigkeit von der Marktsituation zeitnah erfolgen. Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung soll der Finanzierung des weiteren Wachstums dienen. Außerdem wird eine Verbreiterung der institutionellen Aktionärsbasis im Rahmen der Platzierung angestrebt. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Investor & Public Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 133; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; n.huedepohl@aap.de 02.09.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-Mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 20. September 2007, 18:44 Uhr

aap Implantate AG: Übernahme der Fame Medical Group erfolgreich abgeschlossen

				
					

aap Implantate AG: Übernahme der Fame Medical Group erfolgreich abgeschlossen

aap Implantate AG / Firmenübernahme/Kapitalerhöhung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Durch die Handelsregister-Eintragung der Kapitalerhöhung für die Übernahme aller Anteile an der FAME Holding B.V., Niederlande, und Ihrer Tochtergesellschaften schließt aap die Akquisition der holländischen Gruppe ab. Die auf der außerordentlichen Hauptversammlung der aap Implantate AG am 15.02.2007 beschlossene Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage wurde heute erfolgreich im Handelsregister eingetragen. Die Eintragung hatte sich aufgrund von Klagen einzelner Aktionäre verzögert. aap beschritt daraufhin den Weg des 2006 neu geschaffenen 'fast track proceedings', welches Unternehmen, die von Hauptversammlungsklagen betroffen sind, eine größere Rechtssicherheit und Verfahrensgeschwindigkeit verschaffen soll. Mit der Eintragung erhöht sich das Grundkapital der aap Implantate AG um 8.448.999,00 Euro auf 25.347.156,00 Euro, eingeteilt in 25.347.156 Stückaktien. Die Zulassung der Aktien zum Börsenhandel ist in den kommenden Wochen geplant, aufgrund der vertraglichen Regelungen unterliegen 50% der neuen Aktien einem 'lock-up' für 12 Monate nach Börsenzulassung. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Investor & Public Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 133; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; n.huedepohl@aap.de 20.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-mail: aap@aap.de Internet: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 20. Juni 2007, 12:15 Uhr

aap Implantate AG: aap fokussiert sich auf implantierbare Biomaterialien

				
					

aap Implantate AG: aap fokussiert sich auf implantierbare Biomaterialien

aap Implantate AG / Strategische Unternehmensentscheidung Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, tätig in den Bereichen Biomaterialien, Frakturheilung und Gelenkersatz wird sich zukünftig ausschließlich auf den Bereich implantierbarer medizinischer Biomaterialien fokussieren. Nach der Übernahme des niederländischen Biomaterialien-Spezialisten Fame Medical Group wird aap bereits 2007 mehr als 70 % des geplanten Gruppen-Umsatzes von ca. 30 Mio. EUR in diesem Segment erzielen. Für den in Berlin angesiedelten Bereich Traumatologie/Orthopädie werden in den kommenden Monaten verschiedene strategische Optionen geprüft. Zunächst soll dieser Bereich mit ca. 90 Mitarbeitern nach Zustimmung der am 27. August 2007 geplanten ordentlichen Hauptversammlung in eine eigenständige Tochtergesellschaft ausgegliedert werden. Für das Jahr 2007 plant aap für diesen Bereich mit einem zweistelligen Umsatzzuwachs. Die Fokussierung auf implantierbare Biomaterialien in den Kernbereichen Knochenzemente, Knochenersatzmaterialien, Infektionstherapie und Geweberegeneration bedeutet für aap eine Konzentration auf schnell wachsende und profitable Nischenmärkte. In diesen gehört aap bereits jetzt zu den weltweiten Technologie-Führern und konnte in den vergangenen Jahren Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaften mit global führenden Orthopädie-, Wirbelsäulen- und Dental-Unternehmen aufbauen. Zur Visualisierung der Neuausrichtung plant aap eine Umfirmierung der Muttergesellschaft in 'aap BioImplants AG'. DGAP 20.06.2007 --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-mail: aap@aap.de www: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 24. September 2006, 11:28 Uhr

aap Implantate AG: Verhandlungen zur Übernahme der holländischen FAME Medical - Gruppe

				
					

aap Implantate AG: Verhandlungen zur Übernahme der holländischen FAME Medical - Gruppe

aap Implantate AG / Firmenübernahme Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG Berlin, 24. September 2005 aap führt Verhandlungen zur Übernahme der holländischen FAME Medical - Gruppe Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie hat in einem Letter of Intent die wesentlichen Grundzüge für ein Zusammengehen mit der holländischen Biomaterialien-Gruppe FAME Medical, welche die Gesellschaften EMCM (European Medical Contract Manufacturing), Bactimm, TPI (Tissue Processing International) und FMP (Fame Medical Products) umfasst, vereinbart. Die Transaktion, welche noch abhängig von den Ergebnissen einer gegenseitigen Due Diligence, Zustimmung der Hauptversammlung der aap Implantate AG und der Befreiung von einem Übernahmeangebot ist, soll voraussichtlich durch Einbringung der Anteile der FAME-Gruppe in die aap und damit als reine Aktientransaktion vollzogen werden. Das vorläufig vereinbarte Austauschverhältnis liegt bei 1:2, so dass die Gesellschafter der FAME-Gruppe nach Abschluss der Transaktion rund 33% der Anteile der aap halten werden. Es ist beabsichtigt, die Transaktion nach Zustimmung einer noch einzuberufenden ausserordentlichen Hauptversammlung der aap voraussichtlich in Q1´2007 mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1.1.2007 abzuschliessen. Die Biomaterialien-Division der aap, welche heute bereits 70% des Gesamtumsatzes der aap-Gruppe erzielt und die zu FAME gehörenden Gesellschaften sind weitestgehend in den gleichen Segmenten (Knochenzemente, Knochenersatzmaterialien, Geweberegeneration) tätig, verfügen jedoch über ein komplementäres Produktspektrum. Beide Gesellschaften arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Durch die Verbindung der beiden Gesellschaften entsteht ein führendes Europäisches Biomaterialien-Unternehmen welches sich mit einem umfassenden Produktspektrum auf Entwicklung, Produktion und klinisches Marketing in Zusammenarbeit mit internationalen Vertriebspartnern fokussiert. Beide Unternehmen verfügen über eine gutgefüllte Pipeline von viel versprechenden und sich gut ergänzenden Produkten, welche in den kommenden Quartalen zugelassen und in den Markt eingeführt werden. Die FAME-Gruppe erzielte 2005 einen Umsatz von 7,6 Mio. € (aap 2005: 13,3 Mio. €) und verfügt nach IFRS über eine vergleichbare EBIT- und Ergebnisstruktur wie aap. Für die kommenden Jahre erwartet FAME ein solides zweistelliges organisches Wachstum. Durch die Transaktion können beide Unternehmen erhebliche Synergiepotentiale bei F&E, Produktion und Vertrieb realisieren. Für 2007 erwartet aap erste positive Ergebnisbeiträge aus dieser Transaktion. Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Oliver Bielenstein; CFO; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 – 140; Fax.: ++49/30/750 19 – 290; o.bielenstein@aap.de DGAP 24.09.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-mail: aap@aap.de WWW: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 27. September 2005, 17:47 Uhr

Kapitalerhöhung durchgeführt

				
					

Kapitalerhöhung durchgeführt

Die aap Implantate AG, ein deutsches Medizintechnikunternehmen, tätig in den Bereichen Frakturheilung, Gelenkersatz, Knochenzemente und Biomaterialien, hat ihre Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht erfolgreich abgeschlossen. Die Kapitalerhöhung ist vollständig für die Ausgabe von 1.460.857 Stammaktien platziert worden. Für die nicht durch Bezugsrechte bezogenen Aktien bestand eine deutliche Überzeichnung.

Das Grundkapital der Gesellschaft wird sich - vorbehaltlich der Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister des Amtsgerichtes Charlottenburg - von derzeit 15.058.300 EUR um 1.460.857 EUR auf 16.519.157 EUR, eingeteilt in ebenso viele Stammaktien, erhöhen. Die Einbeziehung der neuen Stammaktien in die bestehende Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich Anfang Oktober 2005 erfolgen. Damit fließen dem Unternehmen vor Transaktionskosten 2,3 Mio. EUR zu, die zur Finanzierung einer Unternehmensakquisition im Bereich Biomaterialien und dem Ausbau des bestehenden Geschäftes genutzt werden.
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. August 2004, 08:32 Uhr

Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr 2004

				
					

Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr 2004

Die aap Implantate AG, ein Medizintechnikunternehmen, spezialisiert auf Knochenwachstums- und ersatzstoffe, Frakturheilung und Gelenkersatz, hat im ersten Halbjahr 2004 aufgrund von liquiditätsbedingten Lieferschwierigkeiten einen Rückgang des Gruppenumsatzes von 5,2 % gegenüber der Vorjahresperiode auf 5,8 Mio. EUR realisieren müssen. Gleichzeitig erfolgten weitere negative Wertberichtigungen von ca. 3,5 Mio. EUR auf verschiedene Bilanzpositionen, welche das Ergebnis massiv beeinflussten.

Das Unternehmen erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten ein EBITDA in Höhe von 645 TEUR (Vorjahr: 493 TEUR). Das EBIT betrug minus 203 TEUR und lag damit über dem Vorjahreswert von minus 1 Mio. EUR. Das DVFA/SG Konzernergebnis, welches auch die Basis für die zuvor genannten Werte darstellt, lag im Berichtszeitraum bei minus 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: minus 1,1 Mio. EUR) und das DVFA/SG Ergebnis je Aktie bei minus 0,25 EUR (Vorjahr: minus 0,22 EUR).

Die erst im Abschluss des dritten Quartals abzubildende, im August erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung von 9,7 Mio. EUR, der damit verbundene Eintritt einer neuen Investorengruppe und die massiven bilanziellen Wertberichtigungen haben das Unternehmen wieder auf ein sicheres Fundament gestellt. Jetzt gilt es, die neu gewonnene finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit zu nutzen und in operative Erfolge umzusetzen.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 10. August 2004, 19:30 Uhr

Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen

				
					

Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen

Die aap Implantate AG, eine Medizintechnik-Gruppe im Bereich Frakturheilung, Gelenkersatz und Biomaterialien, hat ihre Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht erfolgreich abgeschlossen. Die Kapitalerhöhung ist vollständig durch die Ausgabe von 9.739.058 Stammaktien platziert worden, wobei ca. 1,4 Mio. Aktien von bisherigen Aktionären und der Rest von neuen Investoren, Mitarbeitern und dem Unternehmen verbundenen Personen gezeichnet wurden. Das Grundkapital der Gesellschaft erhöht sich durch die erfolgreiche Platzierung und Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister des Amtsgerichtes Charlottenburg von derzeit 4.869.529 EUR um 9.739.058 EUR auf 14.608.587 EUR, eingeteilt in 14.608.587 Stammaktien. Die Einbeziehung der neuen Stammaktien in die bestehende Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich Mitte September 2004 erfolgen.  

Aus der Kapitalerhöhung ergibt sich ein Brutto-Mittelzufluss von ca. 9,7 Mio. EUR, der für die vollständige Rückzahlung der verbliebenen Kreditverbindlichkeiten sowie zur Tilgung von Lieferanten- und sonstigen Verbindlichkeiten dienen soll. Verbleibende Mittel sollen für die Stärkung des Vertriebs sowie für Produktneuentwicklungen und deren Markteinführung Verwendung finden
.
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. Mai 2004, 17:15 Uhr

Finanzierungskonzept beschlossen

				
					

Finanzierungskonzept beschlossen

Einigung zwischen Banken-Investoren-aap erzielt/Liquidität zur Verfügung gestellt/ Verstärkung durch neues Vorstandsmitglied/Jahresabschluss 2003 durch außerordentliche Wertberichtigungen geprägt

aap hat heute Verträge mit einer Gruppe deutscher und schweizer Finanzinvestoren sowie der bisher engagierten Banken zur Sanierung und Rekapitalisierung der Gesellschaft geschlossen.

Mit den zwischen Gesellschaft, Banken und Investoren ausgehandelten Verträgen wird - vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung zu den Kapitalmassnahmen, der erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung und der Zustimmung durch die BAFin - die finanzielle Krise der aap überwunden und das Unternehmen mit neuer Liquidität ausgestattet.

Diesem Konzept liegt auf der einen Seite eine Garantie der Investoren über eine Barkapitalerhöhung für die Gesellschaft von mindestens 8 Mio. EUR und maximal 10 Mio. EUR zu einem Kurs von 1 EUR je Aktie zugrunde. In der Kapitalerhöhung werden die Bezugsrechte der Aktionäre gewahrt bleiben. Die weiteren Einzelheiten werden in Kürze bekannt gegeben. Zudem wird durch die Investoren ein Überbrückungskredit von 800 TEUR in den nächsten Tagen bereitgestellt, um die Liquidität des Unternehmens bis zur Kapitalerhöhung zu sichern. Auf der anderen Seite verpflichtet sich aap, nach erfolgreich durchgeführter Barkapitalerhöhung, die bisherigen Bankenverbindlichkeiten von knapp 11 Mio. EUR von den Banken zu einem reduzierten Wert von ca. 5 Mio. EUR abzulösen. Parallel zur finanziellen Sanierung wird das Unternehmen auch personelle Veränderungen vornehmen. Als neuer Finanzvorstand und CFO der aap wurde Oliver Bielenstein, bisher Partner bei Ernst & Young AG, Schweiz, berufen. Der Gründer und bisherige CEO Uwe Ahrens wird diese Funktion auch in Zukunft wahrnehmen, der bisherige CFO Bruke Seyoum Alemu wird im Vorstand in Zukunft die Leitung des Bereiches Vertrieb und Marketing übernehmen. Veränderungen im Aufsichtsrat sind angestrebt und werden voraussichtlich mit der Einladung zur Hauptversammlung bekannt gegeben.

Im Zuge der Verhandlungen mit Investoren hat der Vorstand ein Sanierungskonzept entwickelt, welches diverse strategische Anpassungen vorsieht und Voraussetzung für die Rekapitalisierungszusage war. Die strategischen Anpassungen führten zu zusätzlichem, jedoch nicht liquiditätswirksamen Wertberichtigungsbedarf in der Bilanz der Gesellschaft. Dieser Wertberichtigungsbedarf umfasst vor allem immaterielle Vermögensgegenstände, so dass sich der vorläufige, im April kommunizierte konsolidierte Jahresfehlbetrag 2003 auf minus 15,4 Mio. EUR erhöht. Das konsolidierte Eigenkapital per 31.12.2003 beträgt 6,3 Mio. EUR und die Eigenkapitalquote rd. 23 %. Nach erfolgreich durchgeführter Kapitalerhöhung wird das Eigenkapital auf über 14 Mio. EUR steigen.

Der Konzernabschluss 2003 mit Lagebericht ist heute auf der Website der Gesellschaft verfügbar. Der Bericht zum ersten Quartal 2004 wird am 11. Juni 2004 veröffentlicht. Die Hauptversammlung wird voraussichtlich im Juli 2004 stattfinden.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 07. April 2004, 15:38 Uhr

Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2003

				
					

Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2003

Ergebnis durch Sondereffekte und Risikovorsorge belastet

Im Geschäftsjahr 2003 erzielte die aap Implantate AG, ein Spezialist im Bereich der künstlichen und biomedizinischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, nach vorläufigen Auswertungen einen Konzernumsatz von rd. 11 Mio. EUR, der allerdings  um rd. 18 % unter dem Vorjahresniveau liegt.

Vor akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen erwirtschaftete das Unternehmen in 2003 ein EBITDA in Höhe von minus 273 TEUR (Vorjahr: 1.607 TEUR). Das so bereinigte Betriebsergebnis betrug minus 3.183 TEUR und lag damit unter dem Vorjahreswert von 97 TEUR. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen lag das DVFA/SG Konzernergebnis im Berichtszeitraum bei minus 3.170 TEUR (Vorjahr: minus 3.066 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis je Aktie bei minus 0,66 EUR (Vorjahr: minus 0,64 EUR).

Unter Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen ergaben sich folgende Zahlen: Das EBITDA lag bei minus 273 TEUR (Vorjahr: 1.028 TEUR) und das Betriebsergebnis betrug minus 4.645 TEUR (Vorjahr: minus 1.944 TEUR). Das DVFA/SG Konzernergebnis erreichte minus 4.180 TEUR (Vorjahr: minus 4.429 TEUR), das DVFA/SG Ergebnis je Aktie lag bei minus 0,87 EUR (Vorjahr: minus 0,93 EUR).

Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2003 ist neben den akquisitionsbedingten Abschreibungen auch durch weitere Sondereffekte und die umfassend betriebene Risikovorsorge in Höhe von insgesamt rd. 3 Mio. EUR belastet. Im Wesentlichen ist dies auf folgende Faktoren zurückzuführen: Forderungsabschreibungen, Rückstellungen für Prozessrisiken und -kosten, Bewertungsabschläge bei den Beständen, Rabattgewährungen gegenüber den Einbringenden der Mebio/Coripharm-Unternehmensgruppe, außerplanmäßige Abschreibungen auf Grundstücke und Bauten, Drohverlustrückstellungen hauptsächlich aufgrund von Währungsrisiken im Auslandsgeschäft und Beratungsaufwendungen für Kapitalbeschaffungsmaßnahmen.

Durch die konsequente Umsetzung der eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen, die auch die Restrukturierung und Verstärkung des Vertrieb- und Marketingbereiches betreffen, ist bereits im abgelaufenen ersten Quartal 2004
ein positiver Trend zu verzeichnen. Ziel ist es, den Turnaround in 2004 zu erreichen. Eine wichtige Vorraussetzung hierfür ist die Sicherstellung der Unternehmensfinanzierung. Um dies zu gewährleisten, befinden wir uns zur Zeit in
Gesprächen, sowohl mit den eigenen Hausbanken als auch potentiellen Finanzinvestoren. Den Abschluss der Verhandlungen erwarten wir noch im zweiten Quartal.
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. November 2003, 08:43 Uhr

Veröffentlichung der Zahlen für die ersten neun Monate

				
					

Veröffentlichung der Zahlen für die ersten neun Monate

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2003 der aap Implantate AG,einem   Spezialisten   im  Bereich  der  künstlichen  und  biomedizinischen Implantate  für  das Organsystem Muskel-Skelett, setzte sich die verhaltene Geschäftsentwicklung  weiter  fort. Der Konzernumsatz lag zum 30. September 2003  mit  8,7  Mio.  EUR  um  rd.  15,5  %  unter dem Vorjahresniveau. Das inländische  Bestellverhalten  zeichnete sich weiterhin durch Zurückhaltung aus  und die Wiederbelebung des Asiengeschäftes wird bei aap aufgrund einer bereits  unterzeichneten  Abnahmevereinbarung erst ab dem laufenden Quartal zu positiven Umsatzimpulsen führen.

Vor     Sondereffekten     (akquisitionsbedingten     Abschreibungen    und Aktienoptionen)  erwirtschaftete das Unternehmen in den ersten neun Monaten ein  EBITDA  in  Höhe von 852 TEUR (Vorjahr: 2.027 TEUR). Das so bereinigte Betriebsergebnis   betrug   minus   589   TEUR  und  lag  damit  unter  dem Vorjahreswert  von  1.182 TEUR. Ohne Berücksichtigung der Sondereffekte lag das  DVFA/SG  Konzernergebnis  im  Berichtszeitraum  bei  minus  1.148 TEUR (Vorjahr:  minus 163 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis je Aktie bei minus 0,24 EUR (Vorjahr: minus 0,03 EUR).

Unter  Berücksichtigung  der  oben  genannten  Sondereffekte  ergaben  sich folgende  Zahlen: Das EBITDA lag bei 852 TEUR (Vorjahr: 1.585 TEUR) und das Betriebsergebnis  betrug  minus  1.685  TEUR (Vorjahr: minus 299 TEUR). Das
DVFA/SG  Konzernergebnis  erreichte  minus 1.906 TEUR (Vorjahr: minus 1.134 TEUR), das DVFA/SG Ergebnis je Aktie lag bei minus 0,40 EUR (Vorjahr: minus 0,24 EUR).

Vier  Neuprodukte  sollen  die  Wachstumsmotoren  von aap für die kommenden Quartale  bilden:  Durch  die europäische Zulassung unseres neuentwickelten synthetischen  Knochenersatzmaterials  PerOssal® bauen wir unsere Kompetenz in  der  Orthobiologie  weiter  aus.  Unser Produktportfolio im Bereich der Endoprothetik   wollen   wir   noch  im  laufenden  Geschäftsjahr  mit  der Markteinführung  der  Neuprodukte  AEQUOS®  und  VarioFit®  erweitern.  Die positive  Resonanz  des Fachpublikums zu unseren innovativen winkelstabilen Platten  für die Versorgung von Ober- und Unterarmfrakturen, sowohl auf dem diesjährigen   Deutschen   Orthopädenkongress  als  auch  auf  der  Medica, bestätigt  uns  die Marktchancen auch dieser Neuentwicklung aus dem Bereich der Osteosynthese.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 10. September 2003, 00:00 Uhr

aap Implantate AG: aap erhält Zulassung für Knochenersatzmaterial PerOssal®

				
					

aap Implantate AG: aap erhält Zulassung für Knochenersatzmaterial PerOssal®

Die  aap  Implantate  AG,  ein  Spezialist  im  Bereich der künstlichen und biomedizinischen  Implantate  für  das  Organsystem Muskel-Skelett, hat die europäische  Zulassung  für  das  innovative  Knochersatzmaterial PerOssal® erhalten.  PerOssal®  dient der dauerhaften Füllung oder Rekonstruktion von Knochendefekten   in  Unfallchirurgie,  Orthopädie,  Zahn-Mund-Kiefer-  und Gesichtschirurgie.

PerOssal®,  ein neuentwickeltes synthetisches Knochenersatzmaterial, bietet zwei   wichtige   Vorteile   gegenüber   bereits   am   Markt   etablierten Vergleichsprodukten.      Mit     PerOssal®     steht     erstmalig     ein Knochenersatzmaterial    zur    Verfügung,    das   nach   vorausgegangener chirurgischer  Reinigung  der Wunde bei gleichzeitiger Antibiotikagabe auch in infizierte Knochendefekte eingebracht werden kann. Beispielsweise können so  in  Zukunft Antibiotika entsprechend den mikrobiologischen Befunden des Patienten  gezielt  ausgewählt  und  individuell verabreicht werden. Bisher konnten     Knochenersatzmaterialien     aufgrund     des    Risikos    der Restkeimbesiedlung nicht in ehemals infizierte Bereiche implantiert werden.

Die  zweite  wichtige  Eigenschaft besteht in der raschen und vollständigen Resorbierbarkeit  von  PerOssal®.  Hierdurch  kann  der  Defekt schnell mit neuem, eigenem Knochen durchbaut werden und dem Patienten kann eine weitere Operation  zur  Entfernung  des  Implantats  erspart  bleiben.  Der hierfür verantwortliche    Bestandteil    von   PerOssal®,   ein   nanokristallines Hydroxylapatit, wird von aap bereits als Ostim® in Deutschland vertrieben.

Merill Lynch rechnet für dieses Jahr bei den Knochenersatzstoffen mit einem Weltmarktvolumen   von   bis   zu   700   Mio.   US-Dollar  und  jährlichen Wachstumsraten  zwischen 40 und 45 %. PerOssal® eröffnet dem Arzt durch die Verknüpfung  der  Bereiche  Knochenersatz  und lokale Wundheilung ein neues Therapiekonzept.  Die einfache Handhabung des Produktes und die Möglichkeit der  freien  Kombination  mit  verschiedenen  Wirkstoffen machen es für den Anwender  auch  unter  wirtschaftlichen Gesichtspunkten attraktiv. Zusammen mit  den  bereits  vorhandenen  Produkten Cerabone® und Ostim® baut die aap Implantate AG damit ihre Kompetenz in der Orthobiologie weiter aus.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 29. August 2003, 00:00 Uhr

Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr 2003

				
					

Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr 2003

Im zweiten Quartal 2003 der aap Implantate AG, einem Spezialisten im Bereich der künstlichen und biomedizinischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, setzte sich die verhaltene Geschäftsentwicklung, u.a. geprägt von einem starken  Euro und den Folgen der SARS-Epidemie leider fort. Der Konzernumsatz lag im ersten Halbjahr mit 6,1 Mio. EUR um rd. 15 % unter dem Vorjahresniveau.

Vor Sondereffekten (akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen) erwirtschaftete das Unternehmen im ersten Halbjahr ein EBITDA in Höhe von 493 TEUR (Vorjahr: 1.954 TEUR). Das so bereinigte Betriebsergebnis betrug minus 233 TEUR und lag damit unter dem Vorjahreswert von 1.462 TEUR. Ohne Berücksichtigung  der Sondereffekte lag das DVFA/SG Konzernergebnis im Berichtszeitraum bei minus  562 TEUR (Vorjahr: 306 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis je Aktie bei minus 0,12 EUR (Vorjahr: 0,06 EUR).

Unter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte ergaben sich folgende Zahlen: Das EBITDA lag bei 493 TEUR (Vorjahr: 1.614 TEUR) und das Betriebsergebnis betrug minus 964 TEUR (Vorjahr: 392 TEUR). Das DVFA/SG Konzernergebnis erreichte minus 1.067 TEUR (Vorjahr: minus 406 TEUR), das DVFA/SG Ergebnis je Aktie lag bei minus 0,22 EUR (Vorjahr: minus 0,09 EUR).

Unser Ziel für das laufende Geschäftsjahr, ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum zu erreichen, werden wir voraussichtlich nicht realisieren können. Es wird schwierig sein, die Verluste im ersten Halbjahr durch eine positiveren Geschäftsentwicklung im dritten und vierten Quartal vollständig zu kompensieren. Dennoch erwartet aap für das zweite Halbjahr 2003 eine
Wiederbelebung des Asiengeschäftes und weitere Umsatzimpulse aus dem Neuaufbau des Vertriebsnetzes in den USA. Die neue Knieendoprothese AEQUOS und das  Hüftprothesensystem Variofit sowie die beiden Knochenersatzstoffe Cerabone und Ostim sollen noch in diesem Jahr erfolgreich im Markt eingeführt werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung 

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 30. Mai 2003, 00:00 Uhr

aap Implantate AG: Veröffentlichung der Zahlen für das erste Quartal 2003

				
					

aap Implantate AG: Veröffentlichung der Zahlen für das erste Quartal 2003

START_OF_TAGbEND_OF_TAGErstes Quartal geprägt durch schwieriges AuslandsgeschäftSTART_OF_TAG/bEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas erste Quartal war für die aap Implantate AG, einem Spezialisten im Bereich der künstlichen und biomedizinischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, durch das schwierige Auslandsgeschäft geprägt. Der Konzernumsatz lag mit 2,9 Mio. EUR um rd. 14 % unter dem Vorjahr. Verantwortlich hierfür ist vor allem das generell sehr reservierte Bestellverhalten im Exportgeschäft insbesondere aus dem asiatischen Raum, welches u.a. sicherlich auch auf den starken Euro zurückzuführen sein dürfte. Vor Sondereffekten (akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen) erwirtschaftete das Unternehmen im ersten Quartal ein EBITDA in Höhe von 299 TEUR (Vorjahr: 1.178 TEUR). Das so bereinigte EBIT betrug minus 80 TEUR und lag damit unter dem Vorjahreswert von 895 TEUR. Ohne Berücksichtigung der Sondereffekte lag das DVFA/SG Konzernergebnis im Berichtszeitraum bei minus 449 TEUR (Vorjahr: 380 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis je Aktie bei minus 0,09 EUR (Vorjahr: 0,08 EUR). Die so bereinigten Cash Earnings betrugen minus 144 TEUR (Vojahr: 535 TEUR). Trotz dieser unerfreulichen Ertragsentwicklung, konnte der Cash Flow auf operativer Ebene von 216 TEUR Ende 2002 auf 651 TEUR im Berichtzeitraum erhöht werden. Unter Berücksichtigung obengenannter Sondereffekte ergaben sich folgende Zahlen: Das EBITDA lag bei 299 TEUR (Vorjahr: 1.008 TEUR) und das EBIT betrug minus 445 TEUR (Vorjahr: 361 TEUR). Das DVFA/SG Konzerergebnis erreichte minus 701 TEUR (Vorjahr: 34 TEUR), das DVFA/SG Ergebnis je Aktie lag bei minus 0,15 EUR (Vorjahr: 0,01 EUR) und die DVFA/SG Cash Earnings betrugen minus 31 TEUR (Vorjahr: 553 TEUR). START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGTrotz dieser hinter den Erwartungen gebliebenen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal plant die aap Implantate AG im laufenden Geschäftsjahr ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen zu erreichen. Positive Wachstumsimpulse erwartet aap vor allem aufgrund von Neuprodukteinführungen wie die der beiden Knochenersatzstoffe Cerabone und Ostim aus dem Geschäftsfeld der Orthobiologie, sowie dem innovativen Knochenzement VersaBond und dem neuartigen Kniesystem AEQUOS aus dem Geschäftsfeld der Endoprothetik.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. März 2003, 00:00 Uhr

aap Implantate AG: Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2002

				
					

aap Implantate AG: Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2002

START_OF_TAGbEND_OF_TAGRd. 11 % Umsatzwachstum auf 13,3 Mio. €, Deutliche Steigerung des EBITDA ohne Berücksichtigung der Aktienoptionen auf 1,6 Mio. €, Ziel 2003: zweistelliges profitables UmsatzwachstumSTART_OF_TAG/bEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGFür die aap Implantate AG, einem Spezialisten im Bereich der biomedizinischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, verlief die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2002 positiv. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 1,4 Mio. € auf 13,3 Mio. € (Vorjahr: 11,9 Mio. €), welches hauptsächlich auf die Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf dem asiatischen Markt zurückzuführen ist.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie Gesamtleistung hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 14.770 T€ erhöht (Vorjahr: 12.156 T€). START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas EBITDA unter Berücksichtigung der Aktienoptionen konnte auf 1,03 Mio. € gesteigert werden (Vorjahr: minus 1,97 Mio. €). Nach Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen von 1.461 T€ und der aufwandswirksam erfassten Aktienoptionen in Höhe von 579 T€ verbesserte sich das EBIT deutlich um 2.834 T€ auf minus 1.853 T€ (Vorjahr: minus 4.687 T€). START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas EBITDA ohne Berücksichtigung der Aktienoptionen verbesserte sich auf 1,6 Mio. € (Vorjahr: minus 1.171 T€). Das EBIT vor akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen beträgt 188 T€ und liegt damit um 2.635 T€ über dem Vorjahreswert von minus 2.447 T€. START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie deutlichen Verbesserungen des Betriebsergebnisses sind auf die umgesetzten Maßnahmen zur Restrukturierung des Konzerns, der Integration der akquirierten Unternehmen und der Bildung eines konzernweit einheitlichen Vertriebes zurückzuführen. Weiterhin zeigte das bereits Ende 2001 eingeleitete Kostensenkungsprogramm kontinuierlich Erfolge. Es konnten deutliche Reduzierungen bei den Personalaufwendungen erzielt, die Materialeinsatzquote gesenkt und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Relation zur Gesamtleistung vermindert werden.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGIm laufenden Geschäftsjahr ist es vorrangiges Ziel von aap, alle in den letzten drei Jahren entwickelten Produktsysteme erfolgreich im In- und Ausland intensiv zu vermarkten. Fokus unserer Aktivitäten wird auf dem Ausbau unseres Geschäftes mit Knochenzement, der Markteinführung unserer neuen Knieendoprothese ÆQUOS® und der Generierung signifikanter Umsätze mit den orthobiologischen Produkten Cerabone® und Ostim® liegen. Unser Hauptabsatzgebiet Deutschland wird dabei von übergeordneter Bedeutung sein. Für die optimale Nutzung des zukünftigen Potenzials dieser Produkte stellt jedoch auch die Gewinnung weiterer Vertriebspartner im europäischen Raum ein wichtiges strategisches Element dar. START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie mittel- und langfristige Wachstumsstrategie verlangt generell signifikante Investitionen. Bezüglich der zur Umsetzung notwendigen Finanzierung, befindet sich aap derzeit in Diskussionen mit potentiellen strategischen Partnern über mögliche Markt- und Produktkooperationen sowie Eigenkapitalbeschaffungsmaßnahmen. START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGZiel für das Geschäftsjahr 2003 ist es, ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen zu erreichen.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 29. November 2002, 08:35 Uhr

aap erzielt zweistelliges Umsatzwachstum und kräftige Ertragssteigerung

				
					

aap erzielt zweistelliges Umsatzwachstum und kräftige Ertragssteigerung

Rd. 13 % Umsatzwachstum / EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen um rd. 279 % gesteigert / Cash Earnings deutlich um rd. 208 % gesteigert / aap hält an Zielen für 2002 fest START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer aap Implantate AG ist es auch im dritten Quartal gelungen, die bereits zu Anfang dieses Geschäftsjahres eingeleitete positive Entwicklung fortzusetzen. Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten drei Quartalen von rd. 9,1 Mio. EUR im Vorjahr um 12,7 % auf rd. 10,3 Mio. EUR. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen hat sich um rd. 279 % auf 2.027 TEUR (Vorjahr: 535 TEUR) verbessert. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 1.040 TEUR (Vorjahr: 1.135 TEUR) und der zwar aufwands- jedoch nicht cashwirksam erfaßten Aktienoptionen in Höhe von 441 TEUR (Vorjahr: 623 TEUR) beträgt das EBIT rd. 1.027 TEUR und liegt damit um rd. 1.413 TEUR über dem Vorjahreswert (Vorjahr: minus 385 TEUR). Ohne diese Sondereffekte stiegt das EBT von minus 998 TEUR im Vorjahr um rd. 110 % auf 100 TEUR. Das so bereinigte DVFA/SG Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 163 TEUR (Vorjahr: minus 705 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie bei minus 0,03 EUR (Vorjahr: minus 0,15 EUR). Die so bereinigten Cash Earnings betrugen 753 TEUR (Vorjahr: 245 TEUR). START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGTrotz der kräftigen Ertragsentwicklung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, liegt das dritte Quartal unterhalb der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2002. Unter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) ergeben sich folgende Zahlen: Das EBITDA konnte auf 1.585 TEUR gesteigert werden (Vorjahr: minus 88 TEUR). Das EBIT hat sich deutlich um 1.493 TEUR auf minus 454 TEUR (Vorjahr: minus 1.947 TEUR) erhöht. Das EBT stiegt auf minus 1.382 TEUR (Vorjahr: minus 2.755 TEUR). Das DVFA/SG Konzernergebnis konnte im Berichtszeitraum von minus 1.878 TEUR im Vorjahr auf minus 1.134 TEUR verbessert werden. Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,24 EUR (Vorjahr: minus 0,39 EUR). Die DVFA/SG Cash Earnings konnten im Berichtszeitraum um rd. 300 % auf 822 TEUR gesteigert werden (Vorjahr: 205 TEUR).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie deutliche Ertragsverbesserung bestätigt abermals die erfolgreiche Durchführung des vor einem Jahr initiierten Restrukturierungsprogramms. Insbesondere die Kostenstruktur konnte weiter optimiert werden. Vor diesem Hintergrund und mit den im vierten Quartal erwarteten Umsätzen aus dem Verkauf von Lizenzen bzw. Herstellrechten aus dem Geschäftsfeld F&E-Dienstleistungen hält der Vorstand an den gesetzten Zielen für das Jahr 2002 fest, ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum (ohne Berücksichtigung von Sondereffekten) zu erreichen. START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie aap Implantate AG als Spezialist im Bereich der künstlichen und biologischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett sieht für sich auch in den nächsten Jahren insbesondere auf dem Gebiet des Gelenk- und Knochenersatzes erhebliches Wachstumspotential.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAG START_OF_TAGBREND_OF_TAG

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 02. Oktober 2002, 00:00 Uhr

aap unterzeichnet Lizenzvertrag für internationale Vermarktung von AEQUOS

				
					

aap unterzeichnet Lizenzvertrag für internationale Vermarktung von AEQUOS

Die aap Implantate AG, als Spezialist für künstliche und biologische Implantate, hat mit der HJS Gelenk-System GmbH einen Lizenzvertrag geschlossen. Mit der Unterzeichnung des Vertrages übernimmt aap die Herstellung und den Vertrieb der Knieendoprothese AEQUOS und der zugehörigen Operationsinstrumente zur Implantation. Neben Deutschland ist aap auch zur exklusiven internationalen Vermarktung in den übrigen Ländern der EU und den Mitgliedstaaten des EWR sowie in China und Japan berechtigt. Für alle übrigen Länder außer den Ländern Nord-, Mittel- und Südamerikas erhält aap eine nicht-ausschließliche Lizenz.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie im Rahmen eines Entwicklungsauftrages der HJS von aap entwickelte AEQUOS-Prothese ist die erste ihrer Art mit nach dem Vorbild der Natur geformten Gelenkflächen und einem daraus resultierenden, natürlichen Roll-Gleit-Verhalten. Der Patient besitzt mit dem AEQUOS-Knie ein Implantat, das sich selbst stabilisiert und gleichzeitig einen großen Bewegungsbereich besitzt.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie neue Knieendoprothese AEQUOS besitzt drei entscheidende Vorteile: Die weltweit in den wichtigsten Märkten patentierte Oberflächenkontur führt im standardisierten Verschleißversuch zu einem geringeren Abrieb. Die muskuläre Ansteuerung der Gelenke folgt den gewohnten Mustern, außerdem besteht eine Selbsthemmung gegen Überstrecken. Das von aap speziell entwickelte Instrumentarium ermöglicht eine präzise Implantation.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGAuf dem Deutschen Orthopädenkongress 2002, der vom 25. bis zum 28. September 2002 in Berlin stattfand, wurde AEQUOS erstmalig dem Fachpublikum präsentiert und damit ein neues Kapitel in der Knieendoprothetik aufgeschlagen.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer europäische Markt für Knie-Implantate betrug 2001 443 Mio. US-Dollar, wobei Deutschland mit einem Marktvolumen von 168 Mio. US-Dollar den größten Teilmarkt stellte. ('Market Dynamics: Knee Arthroplasty'; Datamonitor im Mai 2002).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDurch die zusätzliche Vermarktung von Knieendoprothesen erreicht aap einen wichtigen Meilenstein für den weiteren Ausbau seines Geschäftsfeldes Endoprothetik und in Richtung Komplettanbieter. Den Kunden bietet sich nun die Möglichkeit alle Produktkompetenzen vom Knochenzement über die Zementiertechnik bis hin zum Knieimplantat und den dazugehörigen Instrumenten von aap aus einer Hand zu erhalten. aap erwartet durch den Vertrieb der technologisch führenden AEQUOS-Prothese eine entscheidende Verbesserung ihrer europäischen Marktposition.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 05. September 2002, 00:00 Uhr

aap erhält FDA-Zulassung für Biorigiden Femurnagel mit CondyLock

				
					

aap erhält FDA-Zulassung für Biorigiden Femurnagel mit CondyLock

Die aap Implantate AG, als Spezialist für metallische und biologische Implantate, hat die FDA -Zulassung (Food and Drug Administration) für seinen Biorigiden Femurnagel mit CondyLock am US-amerikanischen Markt erhalten. aap baut damit seine Kompetenz in den USA auf den gesamten Bereich der unteren Extremitäten aus. Somit können mit dem bereits zugelassenem Produktsystem Biorigiden Nagel Tibia (BNT) sowohl Unter- als auch Oberschenkelfrakturen nach einem einheitlichen Prinzip versorgt werden.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGMit dem Biorigiden Nagel Femur hat aap ein zukunftsorientiertes Nagelsystem entwickelt, daß durch sein universelles Baukastensystem und der einzigartigen hybriden Verriegelungsmöglichkeit CondyLock die Durchführung verschiedener mplantationstechniken und neuartiger Verriegelungen am Oberschenkel mit nur einem Nagel erlaubt. Er kann intraoperativ flexibel an die jeweiligen Behandlungserfordernisse angepaßt werden.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas Marktvolumen interner Fixationsprodukte wird laut der 'Orthopedics 2002'- Studie der Deutschen Bank Securities Inc. auf weltweit 530 Mio. US$ geschätzt und besitzt eine Steigerungsrate von 5-6% jährlich. Innerhalb der internen Fixationsprodukte hat das Segment der intramedularen Nägel den größten Marktanteil mit ca. 300 Mio. US$. Durch die FDA-Zulassung und weitere in der Prüfung befindliche Anmeldungen erhofft sich aap einen beschleunigten Ausbau des Geschäftsfeldes Osteosynthese in den USA, dem größten Trauma- und Orthopädiemarkt der Welt.START_OF_TAGBREND_OF_TAG

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 30. August 2002, 07:30 Uhr

Überproportionale Umsatz-, Ertrags- und Cash Flow Steigerung

				
					

Überproportionale Umsatz-, Ertrags- und Cash Flow Steigerung

START_OF_TAGBEND_OF_TAG14 % Umsatzwachstum / EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen um rd. 218 % gesteigert / Cash Earnings deutlich um rd. 121 % gesteigert / Positiver Ausblick auf Gesamtjahr 2002START_OF_TAG/BEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer aap Implantate AG ist es gelungen, die positive Tendenz des ersten Quartals auch im zweiten Quartal fortzusetzen. Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Halbjahr um 14 % von rd. 6,29 Mio. EUR im Vorjahr auf rd. 7,18 Mio. EUR. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen hat sich um rd. 218 % auf 1,95 Mio. EUR (Vorjahr: 615 TEUR) verbessert. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 731 TEUR (Vorjahr: 807 TEUR) und der aufwandswirksam erfaßten Aktienoptionen in Höhe von 340 TEUR (Vorjahr: 415 TEUR) beträgt das EBIT rd. 1,3 Mio. EUR und liegt damit um rd. 1,29 Mio. EUR über dem Vorjahreswert (9 TEUR). Das so bereinigte DVFA/SG Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei 306 TEUR (Vorjahr: minus 275 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie bei 0,06 EUR (Vorjahr: minus 0,06 EUR). Die so bereinigten Cash Earnings betrugen 894 TEUR (Vorjahr: 352 TEUR). Unter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) ergeben sich folgende Zahlen: Das EBITDA konnte auf 1,61 Mio. EUR gesteigert werden (Vorjahr: 200 TEUR). Das EBIT hat sich deutlich um 1.441 TEUR auf 228 TEUR (Vorjahr: minus 1.213 TEUR) erhöht. Das DVFA/SG Konzernergebnis konnte im Berichtszeitraum erheblich von minus 1.020 TEUR im Vorjahr auf minus 406 TEUR verbessert werden. Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,09 EUR (Vorjahr: minus 0,21 EUR). Die DVFA/SG Cash Earnings konnten im Berichtszeitraum um rd. 121 % auf 912 TEUR gesteigert werden (Vorjahr: 413 TEUR).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBEND_OF_TAGInformationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:START_OF_TAG/BEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie Integration der akquirierten Gesellschaften wurde auf allen Unternehmensebenen weitgehend abgeschlossen. Die aap Implantate AG hält angesichts des erfolgreich verlaufenen ersten Halbjahres an den Zielen für das gesamte Geschäftsjahr 2002 fest. Das Unternehmen bestätigt ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum ohne Berücksichtigung von Sondereffekten (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) für das Gesamtjahr 2002. Laut Vorstand hat sich aap mit den Technologiekompetenzen Metall-Implantate, Knochenzement und Zementiertechnik, orthobiologische Materialien und Elektro-Osteostimulationsverfahren hervorragend im Wachstumsmarkt Orthopädie positioniert.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 13. Juni 2002, 08:20 Uhr

aap-Beteiligung GEOT erhält CE-Zulassung für gesamte Produktpalette

				
					

aap-Beteiligung GEOT erhält CE-Zulassung für gesamte Produktpalette

Die Gesellschaft für Elektro-Osteotherapie (GEOT) mbH, eine 30 %-ige Beteiligung der aap Implantate AG, hat die CE-Zulassung für die gesamte Produktpalette erhalten. Das Münchener Unternehmen GEOT hat ein Verfahren zur Förderung und Beschleunigung der Knochenheilung - die magnetisch induzierte, invasive Elektro-Osteostimulation - entwickelt. aap kann bis Ende nächsten Jahres die Option auf den Erwerb von weiteren 21 Prozent an der GEOT wahrnehmen.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas neue Verfahren von GEOT erlaubt es, sämtliche am Markt befindliche Osteosyntheseimplantate sowie die von aap entwickelte zementfreie Hüftprothese mit den GEOT-Übertragern zu kombinieren. Die biologische Wirkung der Elektro-Osteotherapie besteht darin, im verletzten Knochen den Verlust an Bioelektrizität wieder auszugleichen, und damit die Zellen zur Produktion des für die Frakturheilung notwendigen Knochengewebes anzuregen. Die Elektro-Osteotherapie wird als Komplementärtechnologie insbesondere bei der Behandlung von Pseudarthrosen (Gelenkbildung durch nicht heilenden Knochen), Hüftkopfnekrosen (Absterben des Hüftkopfes) und präventiv bei Schenkelhalsfrakturen eingesetzt.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDurch die Anwendung der Elektro-Osteotherapie wird bei den genannten Indikationen die Komplikationsrate gesenkt, der Behandlungserfolg gesichert und die erforderliche Therapiedauer verkürzt. Im Rahmen der Einführung von Kostenpauschalen in den Krankenhäusern und Kliniken ist das Verfahren daher auch eine wirtschaftliche interessante Erweiterung des Therapiespektrums für die Traumatologie und Orthopädie. Mit der CE-Zulassung eröffnet sich die aap Implantate AG, die den Vertrieb und das Marketing der gesamten GEOT-Produktpalette übernommen hat, den zukunftsreichen Markt für das Segment der invasiven Elektromedizin. Allein in Deutschland gibt es jährlich rund 750.000 neue Fälle der wichtigsten Indikationen der Elektro-Osteostimulation. Nach Unternehmensangaben liegt das Marktpotenzial der Elektromagnetfeldtherapie im dreistelligen Millionenbereich. Das Verfahren ist durch den Bundesausschuss der Ärzte- und Krankenkassen und den medizinischen Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen zugelassen und damit kassenersatzfähig.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 06. Juni 2002, 08:18 Uhr

aap Implantate AG erhält US-Patent auf Trauma-Schulter-System

				
					

aap Implantate AG erhält US-Patent auf Trauma-Schulter-System

Die aap Implantate AG, der Spezialist für metallische und biologische Implantate, gibt heute die Erteilung eines neuen Patents für das Trauma-Schulter-System durch das US-Patentamt bekannt. Das US-Patent (Nr. 09/672,322) mit dem Titel 'Shoulder joint endoprosthesis' deckt den einzigartigen Befestigungsmechanismus der Prothese für die Schultermuskulatur am Oberarm ab. Die entsprechende Patentanmeldung war im Jahr 2000 beim US-Patentamt eingereicht worden. Mit dem Patent für das Trauma-Schulter-System erschließt sich aap nach Einschätzungen von Data Monitor ein US-Marktpotenzial von rd. 93 Mio. US-Dollar.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas Trauma-Schulter-System (TSS) eröffnet völlig neue Möglichkeiten bei der Versorgung von Oberarmkopffrakturen, da die einzelnen Muskeln erstmalig über eine Vielzahl multipler Befestigungspunkte mit diesem Implantat verbunden werden. Diese Eigenschaft ermöglicht dem Chirurgen ein optimale Anpassung des Implantates an die individuelle Anatomie des Patienten.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGAuf dem europäischen Markt ist das Produkt bereits zugelassen. Allein in Deutschland konnte mit der Traumaschulter nach Unternehmenseinschätzungen im vergangenen Geschäftsjahr ein Marktanteil von rd. 10 % realisiert werden. Weitere Patenterteilungen für die Traumaschulter (TSS) sind derzeit in Europa sowie in den wichtigsten asiatischen Märkten anhängig. Die aap Implantate AG hat derzeit 35 verwertete Patente und Gebrauchsmuster. Diese Patente decken die vier Technologiekompetenzen von aap ab: High-Tech Metallverarbeitung, Knochenzement und Zementiertechnik, orthobiologische Materialien und Elektro-Osteostimulationsverfahren.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. Mai 2002, 07:32 Uhr

aap steigert Umsatz und Ertrag deutlich

				
					

aap steigert Umsatz und Ertrag deutlich

START_OF_TAGiEND_OF_TAGProfitables Wachstum im ersten Quartal / Dreistellige Ertragssteigerung / Erstes Quartal bestätigt Erfolge des Restrukturierungsprogrammes / Attraktive Wachstumspotenziale durch neue ProdukteSTART_OF_TAG/iEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie aap Implantate AG dokumentiert mit den Zahlen zu Umsatz und Ergebnis für die ersten drei Monate 2002 das überproportional zum Markt erfolgte profitable Wachstum. Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Quartal um rd. 15 % von 2,98 Mio. EUR im Vorjahr auf rd. 3,42 Mio. EUR. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen hat sich um 118 % auf 1,2 Mio. Euro (Vorjahr: 540 TEUR) verbessert. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 365 TEUR (Vorjahr: 403 TEUR) und der aufwandswirksam erfaßten Aktienoptionen in Höhe von 170 TEUR (Vorjahr: 208 TEUR) beträgt das EBIT 895 TEUR und liegt damit um 286 % über dem Vorjahreswert (232 TEUR). Das so bereinigte DVFA/SG Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei 380 TEUR (Vorjahr: 24 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie bei 0,08 EUR (Vorjahr: 0,01 EUR). Die so bereinigten Cash Earnings betrugen 535 TEUR (Vorjahr: 372 TEUR). Unter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) ergeben sich folgende Zahlen: Das EBITDA konnte auf 1,0 Mio. EURO gesteigert werden (Vorjahr: 332 TEUR). Das EBIT hat sich deutlich um 740 TEUR auf 361 TEUR (Vorjahr: minus 379 TEUR) erhöht. Das DVFA/SG - Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum mit 34 TEUR erheblich über dem Vorjahreniveau von minus 355 TEUR. Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug 0,01 EUR (Vorjahr: minus 0,07 EUR). Die DVFA/SG Cash Earnings konnten im Berichtszeitraum ebenfalls auf 553 TEUR gesteigert werden (Vorjahr : 395 TEUR).


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer Verlauf des ersten Quartals bestätigt die Erfolge der konsequenten Umsetzung des konzernweiten Restrukturierungsprogrammes. Die Schwerpunkte dieses Programmes sind Kostenoptimierung, die nachhaltige Stärkung der Vertriebsorganisation, die Integration der akquirierten Unternehmen, eine Produktportfoliobereinigung sowie der Ausbau von zukunftsträchtigen Kompetenzfeldern. Zu den strategischen Zielen der aap Implanate AG für das laufende Geschäftsjahr gehören die Intensivierung der Vertriebsaktivitäten in den margen- und wachstumsstarken Auslandsmärkten sowie die Ausweitung der Produktkompetenzen in den Bereichen orthobiologische Materialien und Knochenzemente / Zementierungstechniken. Die bereits für den europäischen Markt zugelassenen und sich in der Markteinführung befindlichen Knochenersatzstoffe Cerabone, Cerabone Granulat und Ostim bilden die Ausgangsbasis für die Erweiterung der Produktkompetenzen in diesem Bereich.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGAusgehend von dem sich bereits nach dem ersten Quartal abzeichnenden positiven Trend und den bisherigen Erfolgen des Restrukturierungsprogrammes, bestätigt aap ein zweistelliges profitables Umsatzwachstum ohne Berücksichtigung von Sondereffekten (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) für das Gesamtjahr 2002.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 22. Mai 2002, 09:39 Uhr

aap Implantate AG: Vorläufige Quartalszahlen Q1/2002

				
					

aap Implantate AG: Vorläufige Quartalszahlen Q1/2002

START_OF_TAGiEND_OF_TAG15 % Umsatzwachstum / EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen um 118 % gesteigert / Turnaround vorzeitig geschafft / Restrukturierungsprogramm zeigt deutliche ErfolgeSTART_OF_TAG/iEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie aap Implantate AG, der Spezialist für metallische und biologische Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, hat seine Umsatzerlöse im ersten Quartal 2002 um rd. 15 % von 2,98 Mio. EUR im Vorjahr auf rd. 3,42 Mio. EUR gesteigert. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen kletterte um 118 % auf rd. 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: 540 TEUR). Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 365 TEUR (Vorjahr: 403 TEUR) und der Aktienoptionen in Höhe von 170 TEUR (Vorjahr: 208 TEUR) lag das EBIT bei 895 TEUR (Vorjahr: 232 TEUR). Unter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) betrug das EBIT 361 TEUR (Vorjahr: minus 379 TEUR).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer bisherige Ausblick für 2002 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum und einem positiven Ergebnis ohne Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte wird somit bestätigt. Die ausführlichen Zahlen gibt die aap Implantate AG am 31. Mai mit der Veröffentlichung des 3-Monatsberichtes bekannt.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 13. Mai 2002, 08:58 Uhr

aap erhält CE-Zulassung für den Bereich der Knieendoprothetik

				
					

aap erhält CE-Zulassung für den Bereich der Knieendoprothetik

Die aap Implantate AG, der Spezialist für metallische und biologische Implantate, hat die europäische Zulassung für eine innovative Knieendoprothese und damit für den Bereich der Knieendoprothetik erhalten. Die neue Knieendoprothese wurde von aap im Rahmen des Entwicklungsauftrages der Münchener HJSSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGGelenk-System GmbH zur Marktreife gebracht. Mit dem Erhalt der CE-Zulassung hat aap einen wesentlichen Teil dieses Entwicklungsauftrages erfolgreich abgeschlossen.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas HJS-Implantat ermöglicht durch seine weltweit patentierte Oberflächengeometrie einen nahezu natürlichen Bewegungsablauf. Das interdisziplinäre Entwicklungsteam erwartet, dass Patienten ihr Knie damit nach vergleichsweise kurzer Zeit wieder schmerzfrei und ohne wesentliche EinschränkungenSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGbewegen können.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas Gesamtvolumen des europäischen Marktes für Knieendoprothesen wird nach Angaben von Data Monitor derzeit mit rd. 450 Mio. US-Dollar beziffert. Durch die Kombination der Kompetenzfelder Schulter-, Hüft- und Knieendoprothetik mit den bereits etablierten Produkten aus den Bereichen Zement und Zementiertechnik ist aap ein entscheidender Schritt in Richtung Komplettanbieter gelungen.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. März 2002, 03:17 Uhr

aap Implantate AG: Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2001

				
					

aap Implantate AG: Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2001

aap Implantate AG: Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2001







 

START_OF_TAGiEND_OF_TAGKonzernumsatz: rd. 12 Mio. EUR (Vorjahr: rd. 11 Mio. EUR) / EBITDA: -1.171 TEUR (Vorjahr: 2.600 TEUR) / Restrukturierungsprogramm zeigt erste Erfolge / Ausblick 2002: Rückkehr zur ProfitabilitätSTART_OF_TAG/iEND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie aap Implantate AG, der Spezialist für metallische und biologische Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett, hat seine Umsatzerlöse im vergangenen Geschäftsjahr um rd. 9% von rd. 11 Mio. EUR auf rd. 12 Mio. EUR gesteigert. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, daß die im Geschäftsjahr 2000 erworbenen Unternehmen der Mebio/Coripharm- Gruppe im Vorjahr nur anteilig ab dem vierten Quartal konsolidiert wurden. Der Inlandsumsatz betrug 9,3 Mio. EUR (Vorjahr: 7,1 Mio. EUR) und konnte somit um rd. 31% gesteigert werden. Damit konnte die Marktposition auf dem deutschen Markt gefestigt werden.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen betrug minus 1.171 TEUR (Vorjahr: 2.600 TEUR). Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 1.436 TEUR und der Aktienoptionen in Höhe von 804 TEUR ist das Betriebsergebnis von 1.596 TEUR auf minus 2.399 TEUR gesunken. Das so bereinigte DVFA/SG Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 1.896 TEUR (Vorjahr: 888 TEUR) und das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie bei minus 0,40 EUR (Vorjahr: 0,21 EUR). Auch die bereinigten DVFA/SG Cash Earnings haben sich im Berichtszeitraum deutlich auf minus 737 TEUR vermindert (Vorjahr: 2.141 TEUR). START_OF_TAGBREND_OF_TAGUnter Berücksichtigung der oben genannten Sondereffekte (Aktienoptionen und akquisitionsbedingte Abschreibungen) ergeben sich folgende Zahlen: Das Betriebsergebnis verringerte sich von 1.145 TEUR im Vorjahreszeitraum auf minus 4.639 TEUR. Das DVFA/SG-Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 3.372 TEUR (Vorjahr: 614 TEUR). Das DVFA/ SG Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,71 EURSTART_OF_TAGBREND_OF_TAG(Vorjahr: 0,15 EUR). Die DVFA-Cash Earnings lagen bei minus 777 TEUR (Vorjahr: 1.793 TEUR).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGHauptursachen für die unter Plan liegende Umsatz- und Ergebnisentwicklung waren die hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Geschäfte in den USA, die zeitlichen Verzögerungen bei Zulassungs- und Zertifizierungsverfahren für biologische Implantate sowie das Ausbleiben geplanter Großaufträge derSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGexklusiven Vertriebspartner. Geplante F & E-Aufträgen wurden darüber hinaus in das laufende Geschäftsjahr verschoben.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGInformationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGUm im laufenden Geschäftsjahr zur Profitabilität zurückzukehren, hat das Unternehmen bereits im letzten Jahr ein Restrukturierungsprogramm, das zum einen umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen und zum anderen einen konzernweiten Umbau umfaßt, eingeleitet. Aufgrund der bisherigen konsequenten Umsetzung des konzernweiten Restrukturierungsprogrammes wird der für Mitte des Jahres geplante Turnaround bereits nach den ersten drei Monaten absehbar.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGFür das laufende Geschäftsjahr plant der Vorstand ein zweistelliges Umsatzwachstum und ein positives Ergebnis.




Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 07. März 2002, 08:16 Uhr

Zulassung für neues Knochenersatzmaterial in Granulatform

				
					

Zulassung für neues Knochenersatzmaterial in Granulatform

Zulassung für neues Knochenersatzmaterial in Granulatform

 

Die aap-Tochter Coripharm hat die CE-Zulassung für ein Granulat auf Basis der Knochenkeramik Cerabone erhalten. Die derzeit dominierende Behandlungsform bei der Auffüllung von Knochendefekten ist die Verwendung von körpereigenem Knochenmaterial. Da körpereigenes Material nicht immer in ausreichender Menge zur Verfügung steht, kann das Granulat dem Knochenmaterial zugemischt und somit die Menge des zur Verfügung stehenden patienteneigenen Knochens vergrößert werden. Cerabone Granulat liegt in drei eng definierten Korngrößen vor und ist somit ebenfalls für die Auffüllung kleiner Hohlräume in der Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie in der plastischen Chirurgie geeignet. Weiterhin ergibt sich aus der Erweiterung der Produktpalette mit dem Granulat eine sehr gute Kombinationsmöglichkeit mit anderen biologischen Komponenten wie z. B. Wachstumsfaktoren.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas Granulat zeichnet sich durch ein intern verbundenes Porensystem mit hoher Stabilität aus, welches im Aufbau und in der Struktur dem menschlichen Knochen ähnlich ist. Eine weitere Besonderheit des Knochenersatzstoffes liegt in seiner sehr guten Verträglichkeit.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDas Marktvolumen für sämtliche in der Orthopädie eingesetzten Knochenersatzmaterialien beträgt nach Angaben von Merrill Lynch derzeit rd. 420 Mio. US-Dollar. Rund 50% der durchgeführten Behandlungen in diesem Bereich entfallen auf die Auffüllung von Knochenverlusten durch körpereigenen Knochen. Da mit dem Granulat die Ergebnisse dieser Behandlungsform erheblich verbessert werden können, sieht aap ein vielversprechendes Marktpotenzial.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie aap Implantate AG zählt zu den innovativen Unternehmen auf dem Gebiet der metallischen und biologischen Implantate für das Organsystem Muskel-Skelett. Mit der CE-Zulassung für Cerabone Granulat hat aap wiederum ihre Innovationsgesschwindigkeit beim Ausbau des neuen Geschäftsfeldes der biologischen Implantate bewiesen.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 28. Februar 2002, 09:42 Uhr

CE-Zulassung für neue auf der Nanotechnologie basierende Knochenmatrix Ostim

				
					

CE-Zulassung für neue auf der Nanotechnologie basierende Knochenmatrix Ostim

Die Firma Osartis, eine 49%-ige Beteiligung der aap Implantate AG, hat die CE-Zulassung für das neue resorbierbare Knochenersatzmaterial Ostim erhalten. Mit der CE-Zulassung für das Knochenersatzmaterial übernimmt die 100%-aap Tochter Mebio den Vertrieb des Produktes. Durch das vollsynthetisch hergestellte Knochenersatzmaterial hat die in Obernburg ansässige Osartis GmbH & Co. KG einen Durchbruch bei der Entwicklung innovativer Medizinprodukte erreicht. Mit Hilfe einer auf winzigen Funktionseinheiten beruhenden Technologie, der Nanotechnologie, wurde ein Kalziumphosphat entwickelt, das in seiner Zusammensetzung dem Mineral des menschlichen Knochens sehr ähnlich ist. Ostim beschleunigt die Vermehrung von knochenbildenden Zellen und stimuliert so die Knochenheilung. Die neue Knochenmatrix kann auch für Frakturen der tragenden Skeletteile, wie z.B. der Ober- und Unterschenkel, angewendet werden und decktSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGsomit ein sehr breites Indikationsfeld ab. Das Produkt wird in der Behandlung von Knochendefekten in der Orthopädie, Traumatologie, Zahn-, Mund-, Kiefer- und Neurochirurgie verwendet und kann leicht und formschlüssig mit Hilfe einer normalen Spritze appliziert werden. Ostim wird vollständig vom Körper resorbiert.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGMit der CE-Zulassung erweitert die aap ihr Produktspektrum im neuen Geschäftsbereich der biologischen Implantate. Das Weltmarktvolumen für sämtliche in der Orthopädie eingesetzten Knochenersatzmaterialien beträgt nach Angaben von Merrill Lynch derzeit rd. 420 Mio. US-Dollar. Bis 2003 rechnet man bei den Knochenersatzstoffen mit einem Marktvolumen von bis zu 700 Mio. US-Dollar bei jährlichen Wachstumsraten zwischen 40 und 45%. Mit Ostim hat die aap-Beteiligung Osartis einen neuen Standard in der Knochenregeneration gesetzt und sich erfolgreich auf dem zukunftsweisenden Markt der Nanotechnologie etabliert. Die etablierte Vertriebsstruktur der aap Firmengruppe bietet die Basis für die erfolgreiche Markteinführung des neuen Kochenersatzmaterials. Mit den Vertriebs- und Marketingaktivitäten für Ostim wird sofort begonnen. Durch die CE-Zulassung für Ostim hat die aap-Firmengruppe einen weiteren Meilenstein auf ihrem Weg in Richtung Marktführerschaft bei den auf Biomaterialien basierenden Implantaten für orthopädische Anwendungen erreicht.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 10. Dezember 2001, 00:00 Uhr

aap-Tochter Coripharm schließt Vertriebsvereinbarung mit Essex Chemie AG ab

				
					

aap-Tochter Coripharm schließt Vertriebsvereinbarung mit Essex Chemie AG ab

Die aap-Tochter Coripharm Medizinprodukte GmbH & Co KG, der Spezialist für Biomaterialien, hat mit der in Luzern ansässigen Essex Chemie AG einen Vertrag über die europaweiten exklusiven Vertriebsrechte für das Vakuumzementiersystem EASYMIX(r) geschlossen. Vakuumzementiersysteme dienen der optimalen Vorbereitung von Knochenzementen für den klinischen Einsatz.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDie Essex Chemie AG, Luzern, Schweiz, ist eine mittelbar gehaltene Tochtergesellschaft der Schering Plough Corporation, einem international tätigen Health-Care-Unternehmen, das an der New Yorker Börse notiert ist. Mit einem Jahresumsatz von 9,8 Mrd. Dollar in 2000 gehört Schering Plough Corp. zu einem der weltweit größten pharmazeutischen Unternehmen.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDurch diese Vertriebsvereinbarung sind die aap-Tochter Coripharm und die Essex Chemie AG dazu in der Lage, den gesamten europäischen Markt für Vakuumzementiertechniken mit dem Vakuumzementiersystem EASYMIX(r)zu versorgen. START_OF_TAGBREND_OF_TAGMit der neuen Vereinbarung will die aap-Tochter Coripharm ihre Stellung als einer der wichtigsten europäischen Anbieter für Vakuumzementiersysteme untermauern. Langfristiges Ziel der aap ist die Übernahme einer führenden Rolle im Bereich Biomaterialien für orthopädische Anwendungen.START_OF_TAGBREND_OF_TAG

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 30. November 2001, 00:00 Uhr

aap gibt Ergebnis für das dritte Quartal 2001 bekannt

				
					

aap gibt Ergebnis für das dritte Quartal 2001 bekannt

  • Umsatzanstieg von 30 % realisiert


  • Anpassung der Umsatz- und Ertragserwartung


  • Restrukturierungsprogramm bereits eingeleitetSTART_OF_TAGBREND_OF_TAG


Die aap Implante AG steigerte erneut ihren Umsatz von 13,7 Mio. DM im Vorjahr auf 17,8 Mio. DM. Die Gesamtleistung verbesserte sich um rd. 32 % von rd. 16,1Mio. DM im Vorjahreszeitraum auf 21,3 Mio. DM. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen betrug 1,0 Mio. DM (Vorjahr: 3,8 Mio. DM). OhneSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGBerücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 2,2 Mio. DM und der Aktienoptionen in Höhe von 1,2 Mio. DM stellen sich die 9-Monatszahlen wie folgt dar: Das Betriebsergebnis ist von 2,8 Mio. DM im Vorjahresvergleich auf -766 TDM gesunken. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag im Berichtszeitraum bei - 1,4 Mio. DM (Vorjahr: 1,5 Mio. DM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug imSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGabgeschlossenen Quartal -0,3 DM (Vorjahr: 0,4 DM) und die Cash Earnings lagen bei 480 TDM (Vorjahr: 2,5 Mio. DM). Nach Sondereffekten ergeben sich folgende Geschäftszahlen: Das Betriebsergebnis verringerte sich von 2,8 Mio. DM im Vorjahreszeitraum auf -4,2 Mio. DM. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag imSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGBerichtszeitraum bei -3,8 Mio. DM (Vorjahr: 1,5 Mio. DM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug -0,8 DM (Vorjahr: 0,4 DM) und die DVFA/SG Cash Earnings lagen bei 403 TDM (Vorjahr: 2,5 Mio. DM).START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGZur Absicherung zukünftiger Erfolge hat der Vorstand ein Umstrukturierungsprogramm installiert. Neben der deutlichen Verringerung der Personalkosten sowie der Identifikation und Nutzung von Kostensynergien ist einSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGflächendeckender Konzernumbau vorgesehen. Im Zuge dieser Maßnahmen gibt das Unternehmen bekannt, daß das Vorstandsmitglied Marketing und Vertrieb Joachim Staub, zum 30. November 2001 aus dem Vorstand ausscheiden wird. Der Vorsitzende des Vorstandes, Uwe Ahrens, wird zusätzlich zu seinen Verantwortlichkeiten ab dem 1. Dezember 2001 auch die Verantwortung für das Ressort Marketing undSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGVertrieb übernehmen. Desweiteren wurde die Position eines Direktors Vertrieb und Marketing geschaffen, die bereits unternehmensintern besetzt wurde.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGEnde der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 30.11.2001START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGInformationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGZu den Gründen für die unter Plan liegende Umsatz- und Ergebnisentwicklung im laufenden Geschäftsjahr gehören das hinter den Erwartungen zurückgebliebene Geschäft in den USA, die zeitlichen Verzögerungen in anhängigen Zulassungs- und Zertifizierungsverfahren von biologischen Implantaten, das Ausbleiben bzw. dieSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGzeitliche Verzögerung geplanter Großaufträge der exklusiven Vertriebspartner sowie die Verschiebung geplanter F&E-Aufträge in das Geschäftsjahr 2002. Bedingt durch die schwierige Situation am Kapitalmarkt, insbesondere im Segment Neuer Markt, bot sich der aap im Berichtszeitraum darüber hinaus keine Möglichkeit der Refinanzierung. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen dazu entschlossen,START_OF_TAGBREND_OF_TAGdas geplante Akquisitionsprojekt auf das kommende Geschäftsjahr zu verschieben. Angesichts dieser Faktoren erwartet die aap für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz zwischen 23 und 25 Mio. DM und ein EBIT ohne Sondereffekte, das besser als - 1,9 Mio. DM ausfallen wird.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGUm die bisherige Wachstumsstrategie fortzusetzen und damit in 2002 ein deutlich positives Ergebnis zu erzielen, hat das Unternehmen ein Umstrukturierungsprogramm, das zum einen umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen und zum anderen einen konzernweiten Umbau umfaßt, eingeleitet. Allein durch die bereits umgesetzten Umstrukturierungsmaßnahmen, insbesondere im Rahmen desSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGPersonalabbaus, wird die Gesellschaft in 2002 eine Kostensenkung von mind. 2 Mio. DM realisieren. Durch konsequentes Kostenmanagement sowie den Ausbau der Vertriebstätigkeiten, vor allem bei den Produktneuheiten, erwartet die Unternehmensleitung in 2002 ein Umsatzwachstum zwischen 45 und 50 %.START_OF_TAGBREND_OF_TAGSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGDer Vorstand hält auch weiterhin an seiner Strategie fest, das große Potenzial des Zukunftsmarktes der Orthobiologie durch den Ausbau des Geschäftsfeldes Biomaterialien auszuschöpfen. Langfristiges Ziel der aap bleibt neben dem Ausbau des Geschäftes mit Metallimplantaten die Marktführerschaft bei den aufSTART_OF_TAGBREND_OF_TAGBiomaterialien basierenden Implantaten für orthopädische Anwendungen.START_OF_TAGBREND_OF_TAG

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. August 2001, 00:00 Uhr

aap setzt Wachstum fort

				
					

aap setzt Wachstum fort

aap setzt Wachstum fort



Umsatzanstieg um 83 % / EBITDA überproportional gestiegen
/ Cash Earnings klettern um 300 %

Die aap Implantate AG hat im ersten Halbjahr den Umsatz deutlich um rd. 83 % auf 12,3 Mio. DM (Vorjahr: 6,7 Mio. DM) gesteigert. Im Inland konnte mit rd. 114 % eine Wachstumsrate erzielt werden, die weit über dem Branchenwachstum liegt. Positive Signale gehen auch von den Auslandsumsätzen aus, die um 22 % gesteigert werden konnten. Eine besonders erfreuliche Geschäftsentwicklung zeigte die Sparte Knochenzemente und Zementiertechniken, bei der in den USA mit dem in diesem Jahr gestarteten Produkt Versabond rd. 0,5 Mio. DM erzielt werden konnten.

Die Gesamtleistung verbesserte sich um rd. 79 % von 8,2 Mio. DM im Vorjahreszeitraum auf rd. 14,8 Mio. DM. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen konnte auf 1,2 Mio. DM (Vorjahr: minus 129 TDM) gesteigert werden. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von rd. 1,6 Mio. DM und der Aktienoptionen in Höhe von 812 TDM stellen sich die Halbjahreszahlen folgendermaßen dar: Das Betriebsergebnis verbessert sich um rd. 98 % von minus 856 TDM im Vorjahreszeitraum auf minus 21 TDM. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 538 TDM (Vorjahr: minus 544 TDM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug im abgeschlossenen Quartal minus 0,11 DM (Vorjahr: minus 0,14 DM). Die Cash Earnings stiegen im abgeschlossenen Quartal um rd. 300 % von 172 TDM auf rd. 688 TDM.

Nach akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen ergeben sich folgende Geschäftszahlen: Das Betriebsergebnis verringerte sich von minus 856 TDM im ersten Halbjahr 2000 auf minus 2,4 Mio. DM. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 2,0 Mio. DM (Vorjahr: minus 544 TDM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,43 DM (Vorjahr: minus 0,14 DM). Die DVFA/SG Cash Earnings haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rd. 370 % von 172 TDM auf rd. 808 TDM verbessert.

Neben der Bindung von Produktionskapazitäten für die Weiterentwicklung des BFS (Biorigides Femur System) und des TSS (Trauma Schulter System) schlugen sich die Vertriebs- und Marketingkosten für die Einführung der neuen Produkte (BFS, TSS und Cerabone) im Ergebnis nieder. Hinzu kamen intensive Vertriebs- und Marketingaktivitäten im Vorderen Orient. Einmalige Integrationkosten waren darüber hinaus im Zusammenhang mit der Eingliederung der Mebio / Coripharm Unternehmensgruppe zu verbuchen.

Das erste Halbjahr zeigt somit den erfahrungsgemäßen Verlauf eines aap -Geschäftsjahres: Überproportionale Umsatz- und Ergebniszuwächse werden auf den in- und ausländischen Märkten für die zweite Jahreshälfte erwartet.



Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 10. Juli 2001, 00:00 Uhr

aap erhält die Zulassung für die neue Knochenersatzkeramik Cerabone

				
					

aap erhält die Zulassung für die neue Knochenersatzkeramik Cerabone

Die aap-Tochter Coripharm, der Spezialist für Biomaterialien, hat die CE-Zulassung für den neuen Knochenersatzstoff Cerabone erhalten. Cerabone stellt in der Knochenkeramik eine neue Dimension dar und zeichnet sich durch ein intern verbundenes Porensystem mit hoher Stabilität aus, welches im Aufbau und in der Struktur mit dem menschlichen Knochen identisch ist. Diese herausragenden Eigenschaften von Cerabone ermöglichen eine optimale knöcherne Integration in den Organismus, die sich sehr positiv auf den Heilungsprozess auswirkt. Cerabone wird zur Überbrückung von Knochendefekten im gesamten Skelett eingesetzt.

Bei Knochendefekten werden z. Zt. noch überwiegend körpereigener oder von fremden Personen gewonnener Knochenersatz verwendet. Die Vorteile beim Einsatz von anorganischen Knochenersatzstoffen wie Cerabone liegen in deren einfacher Handhabung und Aufbewahrung, der Vermeidung eines zweiten Operationseingriff sowie der Ausschließung des dadurch bedingten Infektionsrisikos.

Mit der CE-Zulassung für Cerabone startet aap in den Zukunftsmarkt der Orthobiologie, der mit jährlichen Wachstumsraten von über 50 % einen rasant wachsenden Sektor in der Orthopädie darstellt. Das Marktpotential für orthobiologische Produkte im gesamten Orthopädiemarkt beläuft sich nach Angaben des Vorstandes weltweit auf ca. 6,5 Milliarden US-Dollar, wobei das heutige Marktvolumen für Knochenersatzstoffe 300 Mio. US-Dollar betrage. Bis 2003 rechne man bei den Knochenersatzstoffen mit einem Marktvolumen von bis zu 700 Mio. US-Dollar.

Durch die Kombination der drei Kernkompetenzen Osteosynthese (Knochenbruchheilung), Endoprothetik (Gelenkersatz) und Orthobiologie (biologische Implantate) verfügt aap als Orthopädieunternehmen über einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung und Vermarktung von biologischen Implantaten für das Organsystem Muskel-Skelett. Aufgrund seiner Vertriebsstruktur ist das Unternehmen dazu in der Lage, Cerabone sofort international zu vermarkten.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 31. Mai 2001, 00:00 Uhr

aap Implantate mit kräftigem Umsatzwachstum

				
					

aap Implantate mit kräftigem Umsatzwachstum

Konzernumsatzwachstum um rd. 84 % auf 5,8 Mio. DM / EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen um 128 % gesteigert / Vorleistungen in den Bereichen F & E sowie Marketing und Vertrieb prägen das Betriebsergebnis

Die aap Implantate AG hat im ersten Quartal 2001 ihr starkes Umsatzwachstum weiter fortgesetzt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 84 % von rd. 3,2 Mio. DM auf 5,8 Mio. DM. Im Inland konnte eine Umsatzsteigerung von rd. 115 % erzielt werden. Die Gesamtleistung kletterte um 64 % von rd. 4,6 Mio. DM im Vorjahr auf 7,5 Mio. DM. Das EBITDA ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen konnte um 128 % auf 1,1 Mio. DM (Vorjahr: 463 TDM) gesteigert werden. Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von rd. 789 TDM und der Aktienoptionen in Höhe von 406 TDM stellen sich die Geschäftszahlen wie folgt dar: Das Betriebsergebnis erhöhte sich um rd. 237 % von 129 TDM im Vorjahresquartal auf rd. 435 TDM. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag im Berichtszeitraum bei 47 TDM (Vorjahr: 23 TDM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug 0,01 DM (Vorjahr: 0,01 DM). Die DVFA/SG Cash Earnings stiegen im abgeschlossenen Quartal um rd. 294 % von 385 TDM auf 1,5 Mio. DM.

Das abgelaufene Quartal war zum einen wesentlich geprägt durch die Weiterentwicklungen bei den neuen Produkten BFS (Biorigides Femur system) und TSS (Trauma Schulter System) sowie die für diese Systeme erforderlichen Vertriebs- und Marketingkosten. Zum anderen schlugen sich die hohen Vorlaufkosten für die Markteinführung der Knochenersatzstoffe der aap-Tochter Coripharm und der Vertriebsaufbau auf dem chinesischen Markt im Betriebsaufwand nieder.

Nach akquisitionsbedingten Abschreibungen und Aktienoptionen ergeben sich folgende Geschäftszahlen: Das Betriebsergebnis verringerte sich von 129 TDM im ersten Quartal 2000 auf minus 760 TDM. Das DVFA/SG Konzernperiodenergebnis lag im Berichtszeitraum bei minus 694 TDM (Vorjahr: 23 TDM). Das DVFA/SG Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,15 DM (Vorjahr: 0,01). Die DVFA/SG Cash Earnings haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 385 TDM auf 774 TDM verbessert.

Damit spiegelt auch das erste Quartal 2001 den erfahrungsgemäßen Verlauf eines aap-Geschäftsjahres wider. Während die ersten beiden Quartale moderate Umsatz- und Ergebnissteigerungen aufweisen, erwarten wir im dritten und vierten Quartal überproportionale Umsatz- und Ergebniszuwächse.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 30. März 2001, 00:00 Uhr

aap Implantate mit Rekordumsatz und kräftigem Ergebniszuwachs

				
					

aap Implantate mit Rekordumsatz und kräftigem Ergebniszuwachs

Die aap Implantate AG, eines der führenden Unternehmen in Deutschland auf dem Gebiet der biomedizinischen Implantate, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 ein kräftiges Wachstum erzielt. Der Umsatz konnte um rund 72 % von 12,5 Mio. DM auf 21,4 Mio. DM gesteigert werden und liegt damit über der Planzahl von 20,6 Mio. DM. Die Gesamtleistung lag 2000 bei 23,7 Mio. DM (Vorjahr 17,4 Mio.DM). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 5,0 Mio. DM und hat sich somit gegenüber dem Vorjahreswert (0,75 Mio. DM) nahezu versechsfacht. Das Betriebsergebnis lag bei 2,24 Mio. DM gegenüber 0,9 Mio. DM im Vorjahr. Das entspricht einer Steigerung von rund 150 %. Der Konzern weist für das Jahr 2000 ein positives Ergebnis vor Steuern von 1,45 Mio. DM (Vorjahr: minus 2,1 Mio. DM) aus, was einer Steigerung von rund 170% entspricht. Das DVFA/SG-Ergebnis pro Aktie stieg von 0,12 DM 1999 auf 0,30 DM im Jahr 2000.

Ohne Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Abschreibungen in Höhe von 0,75 Mio. DM stellen sich, so der aap-Vorstand, die Zahlen und Wachstumsraten wie folgt dar: das Betriebsergebnis liegt bei knapp 3 Mio. DM (plus 230 %), das DVFA/SG-Ergebnis pro Aktie bei 0,41 DM (Vorjahr: 0,12 DM). Die DVFA-SG Cash Earnings stiegen um 97 % von 1,78 Mio. DM im Vorjahr auf 3,5 Mio. TDM im abgeschlossenen Geschäftsjahr. Bei einer Bilanzsumme von 89,1 Mio. DM (Vorjahr: 37,2 Mio. DM) lag die Eigenkapitalquote bei 62 Prozent (Vorjahr:68 %).

Der aap-Vorstand führt die gute Geschäftsentwicklung vor allem auf die überproportionalen Wachstumsraten in den ausländischen Märkten, in erster Linie den USA und Asien, die erfolgreichen Produkteinführungen und die planmäßige Fortführung des Entwicklungsauftrages für die innovative Knieprothese zurück. Die strategischen Akquisitionen in Deutschland hätten darüber hinaus aap als Komplettanbieter auf dem Orthopädie-Markt nachhaltig gestärkt und den Einstieg in das zukunftsträchtige Feld der Orthobiologie (biologische Implantate) ermöglicht. Durch diese strategischen Schritte ist aap der Aufbau einer hervorragenden Marktposition in den Kernkompetenzen Osteosynthese, Endoprothetik und Orthobiologie gelungen.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR vom 06. Februar 2001, 00:00 Uhr

FDA-Zulassung für neuen Knochenzement der aap-Tochter Coripharm

				
					

FDA-Zulassung für neuen Knochenzement der aap-Tochter Coripharm

Berlin, den 6. Februar 2001. Die aap-Tochter Coripharm Medizinprodukte GmbH & Co. KG, ein Spezialist für Biomaterialien, hat einen wichtigen Meilenstein für ihren Geschäftsbereich Knochenzemente gelegt. Dem amerikanischen Vertriebspartner der Coripharm GmbH & Co. KG, der Orthopaedic Division Smith & Nephew, Inc., wurde von der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA) die Zulassung für das Produkt VersaBond® erteilt. VersaBond® ist ein Knochenzement der von der Coripharm GmbH & Co. KG, einer 100prozentigen Tochter der Berliner aap Implantate AG, für Smith & Nephew, Inc., entwickelt wurde. Der in Dieburg (Sitz der Coripharm GmbH & Co. KG) hergestellte Knochenzement wird sowohl in den USA als auch weltweit exklusiv von Smith & Nephew, Inc. vertrieben. Darüber hinaus hat das US-Unternehmen die exklusiv von der Coripharm GmbH & Co. KG entwickelte Zementiertechnik MixOR® in sein Produktportfolio integriert und wird sie ebenfalls weltweit exklusiv vertreiben.

VersaBond® Bone Cement soll im Bereich des Gelenkersatzes, insbesondere der Hüfte und des Knies, zum Einsatz kommen, wenn eine Zementierung der Prothese notwendig ist. Durch eine Zementierung der Prothese werden die künstlichen Implantatteile mechanisch fixiert und erlauben dem Patienten eine sofortige Belastung des betroffenen Bereiches.

Abgestimmt auf den Knochenzement VersaBond® von Coripharm wurde gleichzeitig ein neuartiges Vakuum-Zementiersystem entwickelt. Dieses Zementiersystem wird ebenfalls in den Produktionsstätten der Coripharm GmbH & CO. KG exklusiv für Smith & Nephew, Inc. hergestellt.

Die aap Implantate AG, eines der führenden Biomedizintechnik-Unternehmen in Deutschland auf dem Gebiet der biomedizinischen Implantate, schätzt das Volumen des globalen Marktes für Knochenzement und Zementiertechnik auf rd. 300 Mio. Euro.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung